Amtsgericht Hamburg, Verwaltung

Einheitlicher Ansprechpartner Berufsanerkennung, Inkassodienstleister/in bei vorübergehenden und gelegentlichen Rechtsdienstleistungen in Deutschland

Wenn Sie als Inkassodienstleister/in in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union, in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder in der Schweiz rechtmäßig...

Wenn Sie als Inkassodienstleister/in in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union, in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder in der Schweiz rechtmäßig niedergelassen sind, dürfen Sie diesen Beruf in der Bundesrepublik Deutschland vorübergehend und gelegentlich ausüben. Dabei unterliegen Sie denselben Rechten und Pflichten wie in Deutschland registrierte Inkassodienstleister/innen.
 
Wenn weder der Beruf noch die Ausbildung zu diesem Beruf im Staat der Niederlassung reglementiert sind, gilt dies jedoch nur, wenn Sie den Beruf in dem Mitgliedstaat der Europäischen Union, in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder in der Schweiz, wo Sie niedergelassen sind, während der vorhergehenden zehn Jahre mindestens ein Jahr ausgeübt haben.
 
Ob Rechtsdienstleistungen vorübergehend und gelegentlich erbracht werden, ist insbesondere anhand ihrer Dauer, Häufigkeit, regelmäßigen Wiederkehr und Kontinuität zu beurteilen.
 
Vorübergehende Rechtsdienstleistungen sind nur zulässig, wenn Sie vor der ersten Erbringung von Dienstleistungen im Inland der zuständigen Registrierungsbehörde in Textform eine diesbezügliche Meldung erstatten.

Karte vergrößern

Adresse und Kontakt

Adresse

Amtsgericht Hamburg, Verwaltung
Sievekingplatz 1 20355 Hamburg

Kontakt speichern

Öffnungszeiten

Mo-Fr 9-12 Uhr, nur nach vorheriger Terminabsprache

Infos zur Einrichtung

Öffentliche Verkehrsanbindung

U2 Messehallen, Busse 3/X35/112 Johannes-Brahms-Platz, Busse 3/X35 Sievekingplatz

Wichtige Hinweise

Voraussetzungen

  • Theoretische und praktische Sachkunde
  • persönliche Eignung und Zuverlässigkeit
  • ggf. eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestversicherungssumme von 250.000,- EUR für jeden Versicherungsfall

Benötigte Unterlagen

Die Meldung vorübergehender Rechtsdienstleistungen muss Folgendes beinhalten:
 
1. Identitätsnachweis - Ihren Familiennamen und Vornamen oder Ihre Firma, bei juristischen Personen einschließlich der gesetzlichen Vertreter sowie des Registergerichts und der Registernummer, unter der die juristische Person in das Handels-, Partnerschafts-, Genossenschafts- oder Vereinsregister eingetragen ist,
 
2. Nachweis zum Gründungsjahr, wenn es sich um eine juristische Person handelt,
 
3. Nachweis zur Geschäftsanschrift einschließlich der Anschriften aller Zweigstellen,
 
4. Nachweis einer Bescheinigung darüber, dass Sie in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union, in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder in der Schweiz rechtmäßig zur Ausübung des Berufs der Inkassodienstleister/in niedergelassen sind und dass Ihnen die Ausübung dieser Tätigkeit zum Zeitpunkt der Vorlage der Bescheinigung nicht, auch nicht vorübergehend, untersagt ist,
 
5. einen Nachweis darüber, dass Sie den Beruf in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union, in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder in der Schweiz während der vorhergehenden zehn Jahre mindestens ein Jahr rechtmäßig ausgeübt haben, wenn der Beruf dort nicht reglementiert ist,
 
6. sofern der Beruf auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland ausgeübt wird, einen Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung oder Angaben dazu, warum der Abschluss einer solchen Versicherung nicht möglich oder unzumutbar ist; anderenfalls eine Erklärung darüber, dass der Beruf ausschließlich aus dem Niederlassungsstaat heraus ausgeübt wird,
 
7. die Angabe der Berufsbezeichnung, unter der die Tätigkeit im Inland zu erbringen ist.
 
Die Meldung ist jährlich zu wiederholen, wenn Sie nach Ablauf eines Jahres erneut vorübergehende Rechtsdienstleistungen im Inland erbringen möchten.

Fristen

Keine

Ablauf, Dauer & Gebühren

Dauer

Ca. 4 Wochen ab Eingang der vollständigen Unterlagen

Gebühren

Keine

 

Rechtliche Hinweise

Rechtsgrundlage

§ 15 Gesetz über außergerichtliche Rechtsdienstleistungen

(Rechtsdienstleistungsgesetz – RDG)

Formulare, Services & Links

Themenübersicht auf hamburg.de