Behörde für Justiz und Verbraucherschutz

Ausnahmegenehmigung für das Schlachten von Tieren ohne Betäubung.

Wer Tiere betäubungslos schlachten möchte, benötigt eine tierschutzrechtliche Erlaubnis.

Karte vergrößern

Adresse und Kontakt

Adresse

Behörde für Justiz und Verbraucherschutz
Veterinärwesen
Billstraße 80a 20539 Hamburg

Kontakt speichern

Infos zur Einrichtung

Öffentliche Verkehrsanbindung

S2/S21 Rothenburgsort, Busse 120/122/124/130/160/224/530 Rothenburgsort

Wichtige Hinweise

Voraussetzungen

  • Das betäubungslose Schlachten ist zwingend zur Einhaltung religiöser Riten oder Speisevorschriften notwendig.
  • Daneben gibt es eine Reihe weiterer Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, beispielsweise Anforderungen an die Schlachtstätte oder an die Sachkunde des Metzgers.

Benötigte Unterlagen

Der schriftliche Antrag zum Schächten muss folgende Angaben enthalten:
  • Name und Anschrift des Antragstellers,
  • Name und Anschrift sowie Angaben zur Sachkunde der Personen, die die Schächtung vornimmt,
  • Angaben zum Personenkreis, für den geschächtet werden soll (zum Beispiel Glaubensgemeinschaften, Einzelpersonen),
  • Beschreibung der religiösen Vorschriften zum Schächten,
  • Art und Anzahl der Tiere, die geschächtet werden sollen,
  • Schächtungszeitraum,
  • Ort der Schächtung,
  • Geräte, die zur Schächtung verwendet werden,
  • Verbleib des Fleisches,
  • Erklärung, dass das Fleisch nur an Personen abgegeben wird, die sich an zwingende religiöse Vorschriften zum Schächten halten müssen,
  • Beschreibung des religiös vorgeschriebenen Schächtungsablaufs und
  • Angaben darüber, wie tierschutzrechtliche Bestimmungen beim Schächtungsablauf eingehalten werden.

Zu Beachten

Das betäubungslose Schlachten muss zwingend zur Einhaltung religiöser Riten oder Speisevorschriften notwendig sein.

Fristen

Der Antrag ist vor der Durchführung der Schlachtung ohne Betäubung zu stellen

Ablauf, Dauer & Gebühren

Verfahrensablauf

  • Schriftlicher Antrag
  • Prüfung der Angaben und der Sachkunde 
  • Entscheidung 

Dauer

Die Bearbeitungsdauer ist vom Prüfaufwand abhängig und beträgt mind. 4 Wochen. 

 

Gebühren

Die Gebühren werden nach dem tatsächlichen Aufwand berechnet. 

Formulare, Services & Links

Beschreibung der Leistung

Erteilung einer Ausnahmegenehmigung für das Schlachten ohne Betäubung (Schächten), soweit es erforderlich ist, den Bedürfnissen von Angehörigen bestimmter Religionsgemeinschaften zu entsprechen.

Themenübersicht auf hamburg.de