Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kleingärten und Naturschutz Pilotprojekt

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Auch beim Neubau auf freien Flächen beschreitet Hamburg neue Wege. Im Rahmen eines Modellprojektes soll erstmalig in Hamburg eine Kombination einer naturschutzrechtlichen Ausgleichsfläche mit Kleingärten realisiert werden.

KGV 301. Neuanlage mit naturschutzrechtlichen Ausgleichsflächen KGV 301. Neuanlage mit naturschutzrechtlichen Ausgleichsflächen

Pilotprojekt

Die Behörde für Umwelt und Energie ist dabei, gemeinsam mit dem Bezirk Eimsbüttel und dem Kleingärtnerdachverband, ein Modellprojekt zu entwickeln, das naturschutzrechtliche Ausgleichsflächen mit Kleingärten verknüpft. Hierfür wurde ein Ansatz entwickelt, der den Anforderungen der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung entspricht, und zwar in Form einer Streuobstwiese als Gemeinschaftsfläche des Vereins. Die Behörde macht auch Vorgaben, wie die Ausgleichsflächen von den Kleingärtnern zu nutzen und wie sie zu unterhalten sind.

Dieses Pilotprojekt wurde 2019 realisiert. Die Parzellengröße liegt bei rund 270 m² incl. Gemeinschaftsflächenanteil.

Kontakt

Andrea Müller

Behörde für Umwelt und Energie
Amt für Naturschutz, Grünplanung und Bodenschutz
Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Übersichtskarte

Service

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen