Ein historisches Gebäude in roter Farbe.
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Bürgerinnen und Bürger sind gefragt Umfrage zur Mobilität in den Vier- und Marschlanden

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Im Rahmen der Erstellung eines Mobilitätskonzepts haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit sich ab sofort per Umfrage zu beteiligen. Sowohl online als auch vor Ort können Wünsche, Ideen und Anregungen rund um das Thema Mobilität in den Vier- und Marschlanden eingebracht werden. Bis zum 26. März wird dazu der Dienstleister an verschiedenen Orten im gesamten Landgebiet unterwegs sein.

Eine Parkbank steht an einem Deich.

Umfrage für Mobilitätskonzept

Sichere und komfortable Mobilität für eine nachhaltige und lebenswerte Region – das ist der Rahmen des zu erstellenden Mobilitätskonzepts für die Vier- und Marschlanden. Um den vielfältigen Ansprüchen gerecht zu werden, ist das Bezirksamt auf die Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner der Vier- und Marschlande angewiesen. Die Umfrage bietet den Bürgerinnen und Bürgern daher die Möglichkeit, ihre Meinung zu den verschiedensten Aspekten der Mobilität im Landgebiet zu äußern. Neben einer Bestandsaufnahme des Mobilitätsverhaltens umfasst die Umfrage auch eine interaktive Karte, auf der Problemstellen markiert werden und Anregungen oder Verbesserungsvorschläge eingebracht werden können.

Bezirksamtsleiterin Cornelia Schmidt-Hoffmann: „Das Mobilitätskonzept schafft die Grundlage für ein nachhaltiges und sozialverträgliches Mobilitätssystem in der Region. Dieses denkt die künftigen Entwicklungen in den Vier- und Marschlanden mit. So können wir das Landgebiet weiterhin als zukunftsfähigen Wohnstandort erhalten und verlieren gleichzeitig nicht Wirtschaft und Tourismus aus den Augen. Ich möchte Sie daher bitten, sich an der Umfrage zu beteiligen und Ihre Meinung in das Mobilitätskonzept einfließen zu lassen.“

Hintergrund

Das Mobilitätskonzept wird durch eine Bietergemeinschaft aus den Büros fair spaces (Berlin), CITIES FOR FUTURE (Hamburg) und Goudappel (Deventer/Niederlande) erstellt. Basis des Konzeptes ist eine umfassende Bestandsaufnahme u. a. durch die Einbeziehung aktueller Daten und durch Beteiligung von direkt betroffenen Personen in den Vier- und Marschlanden. Nur so kann ein vollständiges Bild von relevanten Informationen zum Ist-Zustand sowie zu konkreten Wünschen aus Sicht der Bevölkerung, der Wirtschaft sowie des Tourismus erreicht werden.

Die Umfrage orientiert sich dabei an folgenden vier Zielen des Mobilitätskonzeptes:

  • Erreichbarkeit herstellen: Das Konzept stellt die Erreichbarkeit von Zielen des alltäglichen Bedarfs durch Nahmobilitätsformen sowie weiter entfernten Zielen durch vielfältige Mobilitätsangebote sicher.
  • Sicherheit gewährleisten: Die Mobilitätsangebote erhöhen das subjektive und objektive Sicherheitsempfinden und werden von diversen Zielgruppen genutzt.
  • Zugang ermöglichen: Die Mobilitätsangebote und die Infrastruktur führen aufgrund einer verbesserten Erreichbarkeit zu einer erhöhten gesellschaftlichen Teilhabe auch für benachteiligte Gruppen.
  • Sanfter Tourismus: Das Mobilitätskonzept berücksichtigt durch verträgliche Verkehrsangebote außerdem die Attraktivitätssteigerung der Vier- und Marschlande aus touristischer Sicht.

Alle Vier- und Marschländer:innen sind eingeladen, sich aktiv bei der Erstellung des Mobilitätskonzeptes einzubringen und an der Umfrage teilzunehmen! Auch Personen, die ihren Wohnsitz nicht in den Vier- und Marschlanden haben, jedoch häufig in der Region unterwegs sind, dürfen gern an der Umfrage teilnehmen.

Link zur Webseite: https://goudappel.limequery.com/439668

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Karte vergrößern

Bezirksamt Bergedorf

Wentorfer Straße 38
21029 Hamburg
Adresse speichern
Telefon:
115
Anzeige
Branchenbuch