Ein historisches Gebäude in roter Farbe.
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Interessenbekundungsverfahren Badewacht am Hohendeicher See und Allermöher See

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Bezirksamt Bergedorf leitet ein Interessenbekundungsverfahren zur Vergabe einer Zuwendung ein. Ziel ist die Bereitstellung und Sicherstellung der Badeaufsicht inklusive Sanitätsdienstes am Hohendeicher See und Allermöher See. Die Bewerbungsfrist endet am 15. Februar 2024.

Hohendeicher See in Ochsenwerder Hohendeicher See

Badewacht am Hohendeicher See und Allermöher See

Mit insgesamt 15 Badestellen an 13 Badegewässern bietet Hamburg zahlreiche Möglichkeiten zum Schwimmen und Baden. Insbesondere die Badestellen am Hohendeicher See und Allermöher See im erfreuen sich großer Beliebtheit und werden entsprechend stark frequentiert. Der Allermöher See, gelegen im Südosten Hamburgs in den Vier- und Marschlanden, entstand ab 1984 durch die Entnahme von Kies und Klei für das Neubaugebiet Neuallermöhe Ost. Die Badestelle am nordöstlichen Ufer bietet einen breiten Sandstrand und einen abgetrennten Nichtschwimmerbereich sowie Sicherheitseinrichtungen wie Rettungsringe und Notrufsäulen. Der Hohendeicher See, direkt hinter dem Elbdeich in den Vier- und Marschlanden gelegen, entstand 1966 durch den Abbau von Kies und Klei für den Deichbau. Die Badestellen am westlichen und südlichen Ufer werden intensiv genutzt, wobei der westliche Bereich vor allem von Surfern frequentiert wird.

Aufgrund der besonderen Gegebenheiten der Seen, wie Abbruchkanten und unvermittelt tiefem Wasser, ist die Anwesenheit einer Badewacht inklusive Sanitätsdienstes in den Hauptnutzungszeiten von großer Bedeutung für die Sicherheit der Badenden. Die Badeaufsicht ist in der Regel an den Wochenenden von Mai bis August sowie täglich während der Hamburger Sommerferien von 14:00 bis 19:00 Uhr vorgesehen.

Die Finanzierung der Badewacht inklusive Sanitätsdienstes wird durch das Bezirksamt Bergedorf sichergestellt. Interessierte Bewerber müssen eine schlüssige Konzeption zur Sicherstellung der Badewacht vorlegen, über ausreichend qualifiziertes Personal verfügen und einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Wasserrettung und Sanitätsdienst nachweisen können. Zusätzlich wird es bevorzugt, wenn Bewerber über qualifiziertes Personal und Erfahrung verfügen, um Kindern und Jugendlichen die Grundlagen des Schwimmens zu vermitteln.

Bewerbungen sind bis zum 15. Februar 2024 beim Fachamt Sozialraummanagement unter dem Stichwort "Badewacht" einzureichen.

Nähere Informationen zum Interessenverfahren:

Bezirksamt Bergedorf
Fachamt Sozialraummanagement
Wentorfer Straße 38
21029 Hamburg
Marina Thorbeck (Tel: 040 42891-3077)

Weitere Informationen auch unter: Interessenbekundungsverfahren Badewacht - hamburg.de

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Karte vergrößern

Bezirksamt Bergedorf

Wentorfer Straße 38
21029 Hamburg
Adresse speichern
Telefon:
115
Anzeige
Branchenbuch