Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Berichterstattung Berichte, Publikationen und Datennutzung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:


Berichterstattung und Publikationen zum Krebsgeschehen

Das Hamburgische Krebsregister wertet die Daten zum Krebsgeschehen in der Hamburger Wohnbevölkerung und zur onkologischen Versorgung in der Hansestadt regelmäßig aus. Die Ergebnisse werden interaktiv online sowie traditionell alle drei Jahre im Rahmen der „Hamburger Krebsdokumentation“ veröffentlicht. Darüber hinaus beteiligt sich das HKR an der bundesweiten und der internationalen Berichterstattung sowie an Forschungsprojekten und wissenschaftlichen Publikationen. Unter „Nutzung der Daten“ finden sich Hinweise zur Anforderung von Daten aus dem HKR. „Aktuelle Informationen“ verweisen auf Newsletter und Pressemitteilungen.

Kapitelübersicht

Wohnortbezogene Daten und Berichte

Datenabfrage: Zahlen zu Neuerkrankungen ab 1990 und Sterbefällen ab 1998 in der Hamburger Wohnbevölkerung ermöglichen längere Zeitreihen.

Interaktiver Jahresbericht (wohnortbezogen): Für die häufigsten Tumorentitäten sind Informationen zu Neuerkrankungen, Sterblichkeit und Prävalenz in der Wohnbevölkerung Hamburgs für einen 10-Jahreszeitraum in Form von Grafiken, Tabellen und kleinräumigen Karten aufbereitet. Aktuelle Auswertungen zum Überleben von Krebspatientinnen und -patienten sowie Angaben zu Tumorcharakteristika, Meldungsherkunft und zur Methodik ergänzen den Bericht.

Hamburger Krebsdokumentation 2016-2018: Der Print- bzw. PDF-Bericht gibt einen Überblick zum Krebsgeschehen in der Bevölkerung sowie zu Geschichte und aktueller Arbeit des Hamburgischen Krebsregisters.

Kapitelübersicht

Behandlungs- und einrichtungsbezogener Bericht

Interaktiver Jahresbericht (behandlungsortbezogen): Die Auswertungen beziehen sich auf alle in Hamburg onkologisch versorgten Personen, unabhängig von ihrem Wohnort. Neben Angaben zu Fallzahlen, Altersverteilung, Tumordaten, Metastasierung und Therapie ist die Qualität der Meldungen insgesamt sowie im Vergleich der meldenden Kliniken und Praxen Gegenstand dieses Berichtes.

Kapitelübersicht

Krebsberichterstattung national und international

Die Hamburger Daten zu Krebserkrankungen werden auch in national und international veröffentlichten Auswertungen und Publikationen einbezogen:

Kapitelübersicht

Wissenschaftliche Publikationen

2022

Doege D, Thong MSY, Koch-Gallenkamp L, Bertram H, Eberle A, Holleczek B, Nennecke A, Pritzkuleit R, Waldmann A, Zeissig SR, Brenner H, Arndt V (2022) Clinical and sociodemographic determinants of disease-specific health-related quality of life in long-term breast cancer survivors. J Cancer Res Clin Oncol (2022), doi:10.1007/s00432-022-04204-w

Ssenyonga N, Stiller C, Nakata K, Shalkow J, Redmond D, Bulliard J-L, Girardi F, Fowler C, Marcos-Gragera R, Bonaventure A, Saint-Jacques N, CONCORD Working Group, et al. (2022) Worldwide trends in population-based survival for children, adolescents, and young adults diagnosed with leukaemia, by subtype, during 2000–14 (CONCORD-3): analysis of individual data from 258 cancer registries in 61 countries. Lancet Child Adolesc Health 6(6): 409–431, doi:10.1016/S2352-4642(22)00095-5

Pigeot I, Bongaerts B, Eberle A, Katalinic A, Kieschke J, Luttmann S, Meyer M, Nennecke A, Rathmann W, Stabenow R, Wilsdorf-Köhler H, Kollhorst B, Reinders T (2022) Verknüpfung von Abrechnungsdaten gesetzlicher Krankenkassen mit Daten epidemiologischer Krebsregister: länderspezifische Möglichkeiten und Limitationen. Bundesgesundheitsbl 65(5):615–623, doi:10.1007/s00103-021-03475-x

Thong MSY, Doege D, Weißer L, Koch-Gallenkamp L, Bertram H, Eberle A, Holleczek B, Nennecke A, Waldmann A, Zeissig SR, Pritzkuleit R, Schlander M, Brenner H, Arndt V (2022) Health and life insurance-related problems in very long-term cancer survivors in Germany: a population-based study. J Cancer Res Clin Oncol 148(1):155–162, doi:10.1007/s00432-021-03825-x 

2021

Doege D, Thong MS, Koch-Gallenkamp L, Jansen L, Bertram H, Eberle A, Holleczek B, Nennecke A, Pritzkuleit R, Waldmann A, Zeissig SR, Brenner H, Arndt V (2021) Depression und subjektive kognitive Beeinträchtigung bei Langzeit-Brustkrebsüberlebenden. Gynakol Prax 48(1):22–30

Liu Z, Doege D, Thong MSY, Koch-Gallenkamp L, Bertram H, Eberle A, Holleczek B, Nennecke A, Waldmann A, Zeißig SR, Pritzkuleit R, Arndt V (2021) Distress mediates the relationship between cognitive appraisal of medical care and benefit finding/posttraumatic growth in long-term cancer survivors. Cancer 127(19):3680–3690, doi:10.1002/cncr.33684 

Doege D, Thong MSY, Weißer L, Koch-Gallenkamp L, Jansen L, Bertram H, Eberle A, Holleczek B, Nennecke A, Pritzkuleit R, Waldmann A, Zeissig SR, Brenner H, Arndt V (2021) Health-related quality of life in very long-term cancer survivors 14–24 years post-diagnosis compared to population controls: a population-based study. Cancers 13(11):2754, doi:10.3390/cancers13112754 

Liu Z, Thong MSY, Doege D, Koch-Gallenkamp L, Bertram H, Eberle A, Holleczek B, Waldmann A, Zeissig SR, Pritzkuleit R, Brenner H, Arndt V (2021) Prevalence of benefit finding and posttraumatic growth in long-term cancer survivors: results from a multi-regional population-based survey in Germany. Br J Cancer 125(6):877–883, doi:10.1038/s41416-021-01473-z 

Jansen L, Erb C, Nennecke A, Finke I, Pritzkuleit R, Holleczek B, Brenner H (2021) Socioeconomic deprivation and cancer survival in a metropolitan area: An analysis of cancer registry data from Hamburg, Germany. Lancet Reg Health Eur 4:100063, doi:10.1016/j.lanepe.2021.100063

Jansen L, Kanbach J, Finke I, Arndt V, Emrich K, Holleczek B, Kajuter H, Kieschke J, Maier W, Pritzkuleit R, Sirri E, Schwettmann L, Erb C, Brenner H, Group ftGCSW (2021) Estimation of the potentially avoidable excess deaths associated with socioeconomic inequalities in cancer survival in Germany. Cancers:13(2):357, doi:10.3390/cancers13020357

Jansen L, Moratin J, Waldmann A, Zaoui K, Holleczek B, Nennecke A, Pritzkuleit R, Plinkert PK, Hoffmann J, Arndt V (2021) Mundhöhlen- und Pharynxkarzinome: Inzidenz, Mortalität und Überleben in Deutschland. Bundesgesundheitsbl 64:941–950, doi:10.1007/s00103-021-03368-z

2020

Hübner J, Katalinic A, Waldmann A, Kraywinkel K (2020) Long-term incidence and mortality trends for breast cancer in Germany. Geburtshilfe Frauenheilkd 80(6):611–618, doi:10.1055/a-1160-5569

Sirri E, Kieschke J, Vohmann C, Katalinic A, Nennecke A, Ressing M, Eberle A, Holleczek B, Jansen L, Brenner H, GEKID Cancer Survival Working Group (2020) Survival of malignant mesothelioma and other rare thoracic cancers in Germany and the United States: a population-based study. Int J Cancer 147(6):1548–1558, doi:10.1002/ijc.32931

Jansen L, Holleczek B, Kraywinkel K, Weberpals J, Schröder CC, Eberle A, Emrich K, Kajüter H, Katalinic A, Kieschke J, Nennecke A, Sirri E, Heil J, Schneeweiss A, Brenner H (2020) Divergent patterns and trends in breast cancer incidence, mortality and survival among older women in Germany and the United States. Cancers 12(9):2419, doi:10.3390/cancers12092419

Arndt V, Holleczek B, Kajüter H, Luttmann S, Nennecke A, Zeissig SR, Kraywinkel K, Katalinic A (2020) Data from population-based cancer registration for secondary data analysis: methodological challenges and perspectives. Gesundheitswesen 82(S 01): 62–71, doi: 10.1055/a-1009-6466

Nennecke A, Waldmann A, Hentschel S (2020) Qualitätssicherung durch Versorgungstransparenz. Hamburger Ärzteblatt 02(2020):28–29

2019

Adam S, Koch-Gallenkamp L, Bertram H, Eberle A, Holleczek B, Pritzkuleit R, Waldeyer-Sauerland M, Waldmann A, Zeissig SR, Rohrmann S, Brenner H, Arndt V (2019) Health-related quality of life in long-term survivors with localised prostate cancer by therapy – results from a population-based study. Eur J Cancer Care 28(5):e13076, doi:10.1111/ecc.13076

Arndt V, Koch-Gallenkamp L, Bertram H, Eberle A, Holleczek B, Pritzkuleit R, Waldeyer-Sauerland M, Waldmann A, Zeissig SR, Doege D, Thong MSY, Brenner H (2019) Return to work after cancer. A multi-regional population-based study from Germany. Acta Oncol 58(5):811–818. doi:10.1080/0284186X.2018.1557341

Buttmann-Schweiger N, Barinoff J, Waldmann A, Barnes B, Kraywinkel K (2019) Epidemiologie der Krebserkrankungen von Vulva und Vagina in Deutschland. Der Onkologe 25(5): 396–403, doi:10.1007/s00761-019-0565-6

Doege D, Thong MS, Koch-Gallenkamp L, Bertram H, Eberle A, Holleczek B, Pritzkuleit R,  Waldeyer-Sauerland M, Waldmann A, Zeissig SR, Jansen L, Brenner H, Arndt V (2019) Health-related quality of life in long-term disease-free breast cancer survivors versus female population controls in Germany. Breast Cancer Res Treat 175(2): 499–510, doi:10.1007/s10549-019-05188-x

Thong MSY, Koch-Gallenkamp L, Jansen L, Bertram H, Eberle A, Holleczek B, Waldeyer-Sauerland M, Waldmann A, Zeissig SR, Brenner H, Arndt V (2019) Age-specific health-related quality of life in long-term and very long-term colorectal cancer survivors versus population controls – a population-based study. Acta Oncol 58(5): 801–810, doi:10.1080/0284186X.2018.1557340

2018

Allemani C., T. Matsuda, V. Di Carlo, et al. and CONCORD Working Group (2018): Global surveillance of trends in cancer survival 2000–14 (CONCORD-3): analysis of individual records for 37 513 025 patients diagnosed with one of 18 cancers from 322 population-based registries in 71 countries. Lancet 391(10125):1023-1075, doi:10.1016/S0140-6736(17)33326-3

Nennecke A, Waldmann A, Hentschel S, Fehr R (2018) Hamburgisches Krebsregister. In: Fehr R, Trojan A (Hg) Nachhaltige StadtGesundheit Hamburg. Bestandsaufnahme und Perspektiven. München: oekom  verlag, 106–111, doi:10.14512/9783962384845

Kapitelübersicht

Nutzung der Krebsregister-Daten in der Forschung

Aggregierte Daten und anonymisierte Einzeldaten können vom HKR insbesondere für Zwecke der wissenschaftlichen Forschung und zur Beurteilung der Qualität der onkologischen Versorgung zur Verfügung gestellt werden (§§ 7 und 8 HmbKrebsRG).

Auf Antrag von Hochschulen, wissenschaftlichen Instituten und anderen öffentlichen Einrichtungen können unter bestimmten Voraussetzungen auch personenbezogene Daten übermittelt werden (vgl. § 9 HmbKrebsRG). Damit wird es beispielsweise möglich, Krebserkrankte gezielt zu befragen oder zu bitten, sich an speziellen Forschungsprojekten zu beteiligen.

Es stehen für die entsprechenden Datenformate unterschiedliche Antragsvarianten zur Verfügung:

Bereitstellung von aggregierten Daten
Informationen

Antrag 

Bereitstellung von anonymisierten Einzeldaten
Informationen

Antrag 

Bereitstellung von personenbezogenen Daten
Informationen

Antrag 

Bitte wenden Sie sich vor der Antragsstellung an das HKR. Und auch für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Tel.: 040/428 37-2211   
E-Mail: HamburgischesKrebsregister@bwfgb.hamburg.de

Kapitelübersicht

Newsletter-Archiv

Newsletter 2020–2022

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch