Beratung Studienabbruch ja oder nein? Was sind die Alternativen?

Der Hamburger Senat hat mit Partnern der Wirtschaft und den staatlichen Hochschulen eine Kooperation über die abgestimmte Beratung, Vermittlung und Integration von Studienaussteigerinnen und Studienaussteiger in Ausbildung vereinbart. Ziel ist es diese Menschen für Berufsbildung zu interessieren, zu gewinnen und ihnen mit einem qualifizierten Abschluss eine Perspektive als Fachkräftenachwuchs in Hamburger Unternehmen zu eröffnen. Studienzweiflerinnen/Studienzweifler wiederum helfen die Angebote der Hochschulen, um möglichst ihr Studium erfolgreich abschließen zu können.

Buntes Logo mit Schriftzug shift und dem Text Hamburgs Programm für Studienaussteiger

Studienabbruch ja oder nein? Was sind die Alternativen?

Die gemeinsame Beratungs-Website shift-hamburg.de bietet Informationen und einen Beratungswegweiser. Pressemeldung

Hintergrund

Während fast 30 Prozent der Studierenden die Hochschulen vor dem Bachelor-Abschluss verlassen, suchen Unternehmen Fachkräftenachwuchs. Hamburg hat das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 1,5 Millionen Euro finanzierte „Leuchtturmprojekt zur vernetzten Beratung, Vermittlung und Begleitung von Studienaussteiger/innen in Berufsbildung in Hamburg“ gestartet, um Studienaussteiger/innen über Berufsbildung zu beraten und in passende Ausbildung zu vermitteln. Dafür baut das Projektteam des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung (HIBB) 2016 bis 2018 ein Hamburger Netzwerk mit seinen Partnern, den staatlichen Hochschulen und Unternehmen auf, um Studienaussteigerinnen und -aussteigern eine Berufsausbildung als attraktive Karrierealternative anzubieten. Das Projekt wurde im Aktionsbündnis für Bildung und Beschäftigung/Hamburger Fachkräftenetzwerk des Hamburger Senats entwickelt.

Zielgruppe

Laut dem Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) verlassen 28 von 100 Studierenden die Universitäten und Fachhochschulen vor dem Bachelor-Abschluss. Sie sind für Unternehmen, die Fachkräftenachwuchs für eine qualifizierende Ausbildung suchen, eine attraktive Zielgruppe.

Ziele des Projekts

  • ein Netzwerk aller Beratungseinrichtungen für Studienaussteiger/innen
  • vernetzte und optimierte Beratung, Vermittlung, Begleitung in Berufsbildung
  • Erfolgreiche Ansprache und passgenaue Vermittlung von Studienaussteiger/innen
  • Langfristige Weiterführung nach Ablauf des Projekts am 31.12.2018

Kontakt

Ausbildung in Hamburg

Berufliche Weiterbildung

Kursportale - Kursdatenbanken