Hafenmessfahrten

Institut f?r Hygiene und Umwelt Institut f?r Hygiene und Umwelt

Institut f?r Hygiene und Umwelt

Gew?sserg?te Hafenmessfahrten

An der Elbe und im Hafen werden zus?tzlich zum Betrieb der Messstationen mehrfach im Jahr mobile Messungen mit einem Messschiff durchgef?hrt.

Institut f?r Hygiene und Umwelt - Hafenmessfahrten - hamburg.de

Neben den kontinuierlichen Messungen in den Messstationen Blankenese, Seemannsh?ft und Bunthaus in der Hamburger Elbe wurden ab dem Jahr 1997 erg?nzend Messfahrten im Hafen mit einem Messschiff der Hamburg Port Authority (HPA) durchgef?hrt. Diese wurden 2003 auf Grund von Sparma?nahmen eingestellt, konnten aber im Jahr 2008 wieder aufgenommen werden.

Messschiff

Mit ansteigenden Wassertemperaturen und bei ausreichend vorhandenen N?hrstoffen bildet sich in der Mittleren Elbe im Fr?hjahr und Sommer regelm??ig eine Planktonalgen-Bl?te aus. Im seeschifftiefen Bereich der unteren Tideelbe k?nnen das Absterben der Algen und der anschlie?ende mikrobielle Abbau der Algenbiomasse ?einen R?ckgang des gel?sten Sauerstoffs im Gew?sser zur Folge haben. Diese Sauerstoffdefizitzone bildet sich zun?chst unterhalb Hamburgs aus, breitet sich dann jedoch im Laufe des Sommers aus und verlagert sich elbaufw?rts. Lage und Intensit?t des sogenannten Sauerstofflochs h?ngen dabei von vielen Faktoren ab, wie beispielsweise von der Wassertemperatur, der Abflussmenge, den Lichtverh?ltnissen und evtl. vorhandener zus?tzlicher organischer Belastung.

Anhand von sechs Messfahrten im Jahr wird die fl?chenhafte Ausbreitung des Sauerstofflochs in den einzelnen Hafenbecken und Kan?len dokumentiert. Au?erdem wird die Entwicklung der Sauerstoff- und N?hrstoffsituation sowie des pflanzlichen und tierischen Planktons in den Hafenbecken im Vergleich zur Stromelbe verfolgt. So k?nnen R?ckschl?sse auf den Austausch zwischen einzelnen Hafenbecken sowie zwischen Hafenbecken und Stromelbe gezogen werden.


Weitere Informationen zu den Messfahrten