Verbraucherschutz Tee und Tee-Erzeugnisse

Unter „echtem Tee“ versteht der Fachmann alle Produkte aus der Teepflanze (Camellia sinensis).

Tee, Überwachung, Untersuchung, Institut für Hygiene und Umwelt, Hamburg, FHH

Je nach Fermentationsgrad der Teepflanze spricht man von schwarzem, grünem oder weißem Tee. Daneben gibt es tee-ähnliche Produkte wie Kräuter-, Früchte- oder Rotbuschtees. Auch das Modegetränk „Bubbletea“ sowie einige Eisteegetränke gehören zum Probensortiment unseres „Tee-Labors“.

Tee mit gesundheitsbezogener Wirkung wie Magen-und-Darm-Tee, Blasen-und-Nieren-Tee oder Hustentee gilt rechtlich gesehen als Arzneimittel und wird daher im HU nicht untersucht.

Untersuchungsparameter (Auswahl)

Je nach Probenart und den zu erwartenden Risiken werden jeweils nur ausgewählte Untersuchungen vorgenommen. Beispielsweise wird bei Tee und Tee-Erzeugnissen geprüft:

  • Sind Aussehen, Geruch, Konsistenz und Geschmack der Probe unauffällig?
  • Wie hoch ist der Hagebuttenanteil im Hagebuttentee?
  • Sind im Erdbeer-Tee überhaupt Erdbeeranteile enthalten oder nur Erdbeeraroma?
  • Ist der Bio-Tee frei von herkömmlichen Pestiziden?
  • Wie hoch ist der Sandanteil in einem Tee?
  • Sind im Tee Rückstände von Schwermetallen zu finden?
  • Ist der Tee ausreichend getrocknet worden, um Schimmel zu vermeiden?
  • Sind die Fruchtanteile eines Tees frei von Schimmel?
  • Stimmt die ausgelobte Brennwertangabe eines Eisteegetränks?
  • Sind die Farb- und Zusatzstoffe eines grellbunten Bubble-Teas in Europa verkehrsfähig?
  • Sind in einem aromatisierten Tee wie auf der Packung angegeben nur natürliche Aromastoffe verarbeitet worden oder auch künstliche Aromen?
  • Sind die Werbeaussagen eines Produkts in dieser Form zulässig?

Untersuchungsmethoden (Auswahl)

  • Sensorische Prüfung: Entsprechen Geruch, Geschmack, Aussehen und Beschaffenheit den Erwartungen an das Produkt?
  • Enzymatisch-Chromatografische Prüfung: Bestimmung der Zuckerarten
  • Hochleistungsflüssigkeitschromatografie (HPLC): Bestimmung des Koffeingehalts, Bestimmung von Rückständen und Kontaminanten wie Schimmelpilzgiften (Mykotoxinen) und Pestiziden
  • Gravimetrie: Bestimmung des Sandgehalts durch Auswiegen der Asche
  • Mikroskopische Prüfung: Bestimmung der Zusammensetzung eines Früchtetees
  • Mikrobiologische Prüfung: Bestimmung der Qualität über Art und Anzahl der Keime

Informationen zu den Untersuchungsergebnissen finden Sie in den Jahresberichten des Instituts.


Themen

Verbraucherschutz

Kontakt

Friedrich Liebig

Bereichsleiter Lebensmittelsicherheit und Zoonosen

Institut für Hygiene und Umwelt
Marckmannstraße 129a
20539 Hamburg
Adresse speichern

Service

HU

Institut für Hygiene und Umwelt