Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Wichtige Änderung Umstellung auf TRACES-NT mit Einschränkungen beim CHED-P

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Seit dem 14. Dezember 2019 stehen nicht wie geplant alle Module von TRACES-NT zur Verfügung. Bestimmte Vorgänge beim CHED-P müssen weiterhin in TRACES-Classic eingegeben werden. Hier informieren wir Sie, ob Sie betroffen sind.

Umstellung auf TRACES-NT mit Einschränkungen beim CHED-P

Die verpflichtende Nutzung von TRACES-NT wird in Teilen aufgehoben, das heißt für bestimmte Anmeldungen kann das alte System TRACES-Classic weiterhin benutzt werden.

Im Folgenden wird genau beschrieben, wann welches System benutzt werden kann bzw. wann welches System benutzt werden muss:

Lebensmittel und Futtermittel nicht tierischen Ursprungs (bisher GDE – neu GGED-D):

Diese Sendungen müssen wie angekündigt seit dem 14. Dezember verpflichtend in TRACES-NT eingegeben werden, TRACES-Classic funktioniert dann nicht mehr für diese Sendungen. Diese Sendungen erhalten ein GGED-D (englisch CHED-D) aus TRACES-NT.

Lebende Tiere (bisher GVDE-T – neu GGED-A):

Diese Sendungen müssen wie angekündigt seit dem 14. Dezember verpflichtend in TRACES-NT eingegeben werden, die Eingabe in TRACES-Classic funktioniert dann nicht mehr für diese Sendungen. Diese Sendungen erhalten ein GGED-A (englisch CHED-A) aus TRACES-NT.

Eine Ausnahme für die lebenden Tiere besteht zum Beispiel für lebende Hummer oder Flusskrebse zum menschlichen Verzehr, die als Lebensmittel eingeführt werden und die bisher deshalb ein GVDE-P erhalten haben. Für diese Tiere gelten die Ausführungen im folgenden Absatz.

Produkte tierischen Ursprungs, Lebensmittel und tierische Nebenprodukte (bisher GVDE-P- neu GGED-P):

TRACES-Classic steht bisher noch auf unbestimmte Zeit zur Verfügung!

Sie haben die Möglichkeit, in diesem Übergangszeitraum in TRACES-Classic sowie in TRACES-NT Eingaben vorzunehmen.

Die Eingabe in TRACES-NT empfiehlt sich besonders für Sendungen, die kloniert werden können, denn Klonieren ist seit dem 14.12. in TRACES-Classic NICHT mehr möglich.

In den folgenden Fällen muss weiterhin TRACES-Classic verwendet werden:

  • Sendungen, die einer verstärkten Kontrolle unterliegen
  • Sendungen, die an der Grenzkontrollstelle geteilt werden müssen (Mutter/Töchter Verfahren)

Wenn solche Sendungen in TRACES-NT eingegeben werden, kann keine Bearbeitung erfolgen. Eine erneute Eingabe in TRACES-Classic ist erforderlich.

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen