Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

3. Preisträger 2014 Alexander-Otto Sportstiftung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:
Kinder fahren auf Fahrrädern Slalom

Alexander-Otto Sportstiftung

Unternehmer und Mäzen Alexander Otto hat 2006 die nach ihm benannte Sportstiftung mit dem Ziel gegründet, den Hamburger Sport zu fördern. Dabei möchte die Stiftung insbesondere Kinder und Jugendliche für den aktiven Sport begeistern, damit sie sich körperlich fordern und in ihrem Sozialverhalten entwickeln, sowie gehandicapten Menschen die Teilnahme am Sport erleichtern.

Das erste große Projekt der Sportstiftung war der Bau einer Eis- und Ballsportarena im Altonaer Volkspark. Alexander Otto hat die Planung, den Bau und Betrieb dieses Projekts möglich gemacht. Die Arena ist das Stiftungskapital.

Mit der Arena schafft die Stiftung dringend benötigte, moderne Trainingsmöglichkeiten, an denen es in Hamburg mangelt. Sportvereine, Schulen und Freizeitmannschaften finden hier umfassend Hallenzeiten für ihren Trainings- und Spielbetrieb sowie ihren Unterricht. Daneben trainieren die Hamburg Freezers und der HSV Handball mit ihren Profis in der Arena und haben hier ihre Geschäftsstellen.

Hamburgs Sport profitiert von der Arena aber nicht nur in Form der zusätzlichen Trainingszeiten: Mit einem erheblichen Teil der Arenaeinnahmen fördert die Sportstiftung Sportprojekte in Hamburg.

Neben dem Arenabau zählt mit 1,55 Millionen Euro zu den herausragenden Förderungen die Modernisierung des Haus des Sports in Eimsbüttel. In unterschiedlichsten Sportarten im Breiten-, Leistungs-, Schul- und Behindertensport hat die Stiftung seit ihrer Gründung insbesondere auch soziale Sportprojekte initiiert und gefördert. Das Gesamtfördervolumen der Stiftung beträgt rd. 13,5 Millionen Euro.

Das beinhaltet unter anderem die Aktion „Tennis for free“, mit der Jugendlichen der Weg in Tennisvereine geebnet wird, „Mitternachtssport in Bahrenfeld“, der Jugendlichen zu später Stunde ein Hallenfußballangebot macht, die Förderung der Aktion „Kids in die Clubs“, mit der Jugendliche einkommensschwacher Familien eine Vereinsmitgliedschaft ermöglicht wird, eine Radfahrschule für Schulanfänger, die das Radfahren nicht erlernt haben oder noch unsicher auf dem Fahrrad sind, eine Schwimmschule für Schüler, die nicht schwimmen können sowie die Unterstützung behinderter Sportler durch die Teilnahme an den Paralympics, Special Olympics, Deaflympics oder anderen Turnieren.

Zudem hat die Stiftung dafür gesorgt, dass in ihrer Sportarena Schulen die Möglichkeit finden, kostenlos nachhaltigen Sportunterricht zu betreiben, der Teil des Lehrplans ist. Dadurch kann in mehreren Schulen erstmals Eissport unterrichtet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: Alexander-Otto Sportstiftung oder am Telefon: 040 – 60 60 66 52 6


Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt Stiftungsangelegenheiten

Behörde für Justiz und Verbraucherschutz

Drehbahn 36
20354 Hamburg
Adresse speichern

Postanschrift

Postfach 302822
20310 Hamburg

Landesrecht

Rechtsstandort

Anzeige
Branchenbuch