Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

1. Preisträger 2014 Kinder-Hospiz Sternenbrücke

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:
Frau sitzt am Krankenbett

Kinder-Hospiz Sternenbrücke

Seit 2003 hilft die Sternenbrücke Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis zu einem Alter von 27 Jahren mit verkürzter Lebenserwartung ein würdevolles Leben bis zu ihrem Tod führen zu können.

Auf dem oft über viele Jahre dauernden Krankheitsweg können die Familien an mindestens 28 Tagen im Jahr im Kinderhospiz aufgenommen werden, um für den weiteren schweren Weg Kraft zu schöpfen und Erholung zu finden.

Gesundheits- und (Kinder-) Krankenpflegekräfte, erfahrene Kinder- und Jugendmediziner, Schmerztherapeuten, (Heil-) Pädagogen, Sozialpädagogen, Familientherapeuten, Trauerbegleiter und Seelsorger sowie eine Brückenschwester sind im Hamburger Kinderhospiz vor Ort, um die erkrankten jungen Menschen und ihre Angehörigen zu begleiten und liebevoll zu pflegen – ihr Gefühl von Alleinsein und Isolation zu lindern und sie somit auch seelisch und körperlich zu entlasten. Auch nach dem Verlust ihres Kindes, steht die Sternenbrücke den Angehörigen liebevoll zur Seite.

Die Aufwendungen für die palliativ-medizinisch-pflegerische Versorgung der erkrankten jungen Menschen werden im Rahmen der Entlastungspflege nur zu Teilen von den Kranken- und Pflegekassen getragen: Täglich kostet die umfassende Pflege und Begleitung einer Familie in der Sternenbrücke im Schnitt 890,- Euro. Rund 50 Prozent werden davon von Kranken- und Pflegekassen übernommen. Weitere 50 Prozent müssen somit Tag für Tag mithilfe von Spenden gedeckt werden.

Die meisten unserer betroffenen Familien können diese Kosten nicht aus eigenen Mitteln tragen. Sie leben häufig unter sehr angespannten finanziellen Verhältnissen, da die Pflege des Kindes ihre beruflichen Möglichkeiten einschränkt und finanzielle Rücklagen für die jahrelange Pflege des Kindes aufgewendet werden müssen. Das Kinder-Hospiz Sternenbrücke möchte jedoch allen Betroffenen – unabhängig von ihrer finanziellen Situation – offen stehen und ist somit nachhaltig auf Spenden und Förderungen angewiesen.

Um die betroffenen Familien nicht nur im stationären Kinderhospiz begleiten zu können, ist die Sternenbrücke auf ihrem Weg nicht stehen geblieben. 2011 wurde der Ambulante Kinder-Hospiz Pflegedienst eröffnet, der die erkrankten jungen Menschen und ihre Angehörigen seither auch in der Häuslichkeit unterstützt. Im selben Jahr wurde zudem die Akademie Kinder-Hospiz Sternenbrücke, die umfangreichen Fort- und Weiterbildungen zum Thema Pflege von lebensverkürzend erkrankten jungen Menschen anbietet, auf den Weg gebracht. 

Weitere Informationen erhalten Sie unter: Sternenbrücke oder am Telefon: 040 – 81 99 12 0

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt Stiftungsangelegenheiten

Behörde für Justiz und Verbraucherschutz

Drehbahn 36
20354 Hamburg
Adresse speichern

Postanschrift

Postfach 302822
20310 Hamburg

Landesrecht

Rechtsstandort

Anzeige
Branchenbuch