Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

3. Preisträger 2014 Stiftung Hamburg Maritim

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:
Historische Schiffe auf der Elbe

Stiftung Hamburg Maritim

Geschichte bewahren - für die Zukunft unserer Stadt

Die Stiftung Hamburg Maritim bewahrt das maritime Erbe der Stadt Hamburg und macht es für jedermann zugänglich. Sie erhält, restauriert und betreibt historische Schiffe und Hafenanlagen. Hierfür mobilisiert sie ehrenamtliches Engagement, privates Kapital sowie Unterstützung aus Politik und Wirtschaft.

Die Stiftung Hamburg Maritim wurde 2001 auf Initiative der Handelskammer Hamburg gegründet, sie ist eine private Stiftung und als gemeinnützig anerkannt. Für ihre Arbeit ist sie auf die Unterstützung von Sponsoren und Förderern angewiesen. Mehr als 1100 Ehrenamtliche engagieren sich in den Projekten der Stiftung.

Historische Schiffe

Die Stiftung hat seit ihrer Gründung eine Reihe historisch wertvoller Schiffe erworben. Nach umfassender fachmännischer Restaurierung sind inzwischen viele Schiffe wieder erfolgreich in Fahrt. Dazu zählen unter anderem das Dampfschiff SCHAARHÖRN, der Lotsenschoner N°5 ELBE und der Hochseekutter LANDRATH KÜSTER. Eigenständige Betriebsvereine pflegen und betreiben die Schiffe, ihre Crews bestehen ausschließlich aus ehrenamtlich tätigen Mitgliedern, alle Einnahmen dienen dem Erhalt der Schiffe.

Sandtorhafen

Heimathafen vieler Stiftungsschiffe und anderer historischer Schiffe ist der Traditionsschiffhafen im Sandtorhafen. An seiner 340 Meter langen, geschwungenen Pontonanlage können bis zu 25 historische Schiffe dauerhaft festmachen. Bei Großereignissen wie dem Hafengeburtstag präsentieren sich hier Dutzende von liebevoll gepflegten Traditionsschiffen, ergänzt durch ein stimmungsvolles Landprogramm. Ehrenamtliche Hafenmeister organisieren den Hafenbetrieb an 365 Tagen im Jahr.

50er Schuppen und MS BLEICHEN

Die 50er Schuppen im ehemaligen Freihafen sind die letzten erhaltenen Kaischuppen aus der Kaiserzeit. 2002 konnte die Stiftung sie vor dem Abbruch retten. Die Stiftung restauriert, unterhält und vermietet die denkmalgeschützten Gebäude. 

Neben traditioneller Lagerei, z. B. von Gewürzen, befindet sich in Schuppen 50 A das Hafenmuseum Hamburg, eine Außenstelle des Museums der Arbeit. Der benachbarte Schuppen 52 ist mittlerweile bekannt für außergewöhnliche Großveranstaltungen.

Unverzichtbarer Bestandteil des hafengeschichtlichen Ensembles mit Schuppen, Kaiflächen, Kranen und Hafenbahn ist der Stückgutfrachter MS BLEICHEN. Seit 2007 befindet er sich im Stiftungsbesitz und wird zum fahrtüchtigen Museumsschiff hergerichtet. Der Laderaum „Luke II“ steht für öffentliche und private Veranstaltungen zur Verfügung. Auch hier werden Restaurierung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen fast ausschließlich von Ehrenamtlichen bewerkstelligt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Stiftung Maritim Hamburg oder am Telefon: 040 – 75 11 46 91 0


Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Stiftungsangelegenheiten

Besucheradresse


Drehbahn 36
20354 Hamburg

Postadresse


Postfach 30 28 22
20310 Hamburg

Fax: 040 4273-13255

Tel. E-Mail-Adresse

Landesrecht

Rechtsstandort

Anzeige
Branchenbuch