Behörde für Kultur und Medien

Literatur Autor Tilman Strasser wird „Hamburger Gast“ 2018

Strasser arbeitet je einen Monat im Bergedorfer Schloss, im Schmidt Theater und in der Kulturwerkstatt Harburg


 

Autor Tilman Strasser wird „Hamburger Gast“ 2018

Der Autor Tilman Strasser erhält das Hamburger Literatur-Stipendium „Hamburger Gast“. Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien und der Hamburger Volksbank ermöglicht der Förderverein Kulturelle Initiativen e.V. einem Schriftsteller oder einer Schriftstellerin seit 2016 einen dreimonatigen Aufenthalt von August bis Oktober in der Hansestadt. Die Begrüßungsfeier für den Stadtschreiber findet am Sonntag, 29. Juli ab 18.30 Uhr im Bergedorfer Schloss statt.

Neben der Tätigkeit an den Kulturstandorten erhält der in Köln und Berlin lebende Autor ein monatliches Stipendium in Höhe von 1.500 Euro sowie eine Wohnung im Künstlerhaus Vorwerkstift. Unter 134 Einsendungen zum Thema „Wasserstandsmeldungen“ kürte die Jury Strassers „Wahrung des Wasserstandes“ wegen seiner poetischen Sprache und seines lakonischen Humors zum Gewinnertext.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Unterschiedliche Perspektiven einzunehmen ist immer lohnenswert, ganz besonders gilt das für das Entstehen von Literatur. Mit Bergedorf, St. Pauli und Harburg lernt der ,Hamburger Gast‘ ganz verschiedene Ecken Hamburgs und ihre Menschen kennen. Alle haben ihre eigenen Geschichten zu erzählen und bieten so eine reiche Inspirationsquelle. Ich wünsche Tilman Strasser viele Entdeckungen und Begegnungen in unserer bunten und vielfältigen Stadt.“

Der 1984 in München geborene Tilman Strasser studierte Kreatives Schreiben in Hildesheim. Er erhielt unter anderem das Literaturstipendium der Stadt München und war Mitglied der literarischen Boyband „Text, Drugs & Rock’n‘Roll“. 2016 veröffentlichte Strasser im Schweizer Salis Verlag seinen Debütroman „Hasenmeister. Bis Mitte 2018 war er für Öffentlichkeitsarbeit am Literaturhaus Köln zuständig. Tilman Strasser ist außerdem als Journalist und Drehbuchautor tätig. Er lebt in Köln und Berlin. In Hamburg möchte er die „spezifische Schnoddrigkeit, das Zusammenspiel aus steifer Brise und knappem Witz“ künstlerisch dokumentieren und freut sich auf die „Ausweitung der literarischen Spielwiese“.

Neben der Begrüßungsfeier für Strasser, an der auch die Zweitplatzierten des Wettbewerbs Miriam Spinrath und Marcus Hammerschmitt teilnehmen, gibt es den Sommer über an den verschiedenen Schreiborten Lesungen des Autors. Am 30. Oktober um 18.30 Uhr verabschiedet sich Tilman Strasser im Bergedorfer Schloss mit einer Lesung und der Schilderung seiner Hamburger Erlebnisse.

2016 war die Kölner Autorin Doris Konradi („Frauen und Söhne“) „Hamburger Gast“, 2017 der Österreicher Stephan Roiss.