Behörde für Kultur und Medien

Music WorX Fanvestory mit dem Music WorX Gründerpreis 2018 ausgezeichnet

Mit einer Crowdinvesting-Lösung setzte sich das junge Gründerteam aus Estland beim Music WorX Pitch gegen die europäische Konkurrenz durch


 

Fanvestory mit dem Music WorX Gründerpreis 2018 ausgezeichnet

Der mit 5.000 Euro dotierte Förderpreis der Freien und Hansestadt Hamburg für junge, innovative Unternehmen aus der Musikwirtschaft wurde am 27. November im Rahmen des Music WorX Pitch an Fanvestory vergeben. Das junge Unternehmen um Birgit Karus (CEO), Kristjan Ulst (CTO) und Juko-Mart Kõlar (CVO) überzeugte die neunköpfige Fachjury mit einer Plattform, die es Fans ermöglicht, sich an der Finanzierung neuer Musikprojekte zu beteiligen. Musikerinnen und Musiker erhalten einen Geldvorschuss für ihre urheberrechtlich geschützten Werke. Die Fans erwerben im Gegenzug einen Anspruch auf künftige Lizenzgebühren. 

Das Gründerteam, das in den letzten drei Monaten am Hamburger Music WorX Accelerator teilnahm, setzte sich gegen die Konkurrenz aus Norwegen, der Türkei, Deutschland und gegen ein weiteres Start-up aus Estland durch. Fanvestory reiht sich ein in die Liste der erfolgreichen Gründerteams wie Groovecat, SofaConcerts, Indigo Engineering und NOYS VR, die in den Jahren zuvor den Wettbewerb für sich entschieden. 

Ein zweites Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro – überreicht von Warner Music, dem Gastgeber des Abends – ging an Laleby. Das Hamburger Start-up präsentierte einen Musik-Streaming-Player für Kinder ab dem Kleinkindalter. Das Publikum, darunter zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Hamburger Musikwirtschaft, kürte mit bandnova eine Sharing-Plattform für Bandproberäume. Das Start-up aus Hamburg erhält ein umfangreiches Mediapaket des Branchenmagazins „MusikWoche“. 

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Mit Music Worx geben wir Unternehmerinnen und Unternehmern die Möglichkeit, ihre innovativen Projekte und Geschäftsideen weiterzuentwickeln und in einer zunehmend digitalen Musikindustrie zu etablieren. Das Aufeinandertreffen von Gründerinnen und Gründern aus unterschiedlichen Ländern gibt ihnen zusätzlich wichtige Impulse und hilft, das internationale Netzwerk der Start-up-Szene weiter auszubauen. Hamburg mit seiner lebendigen Gründerszene war gestern Abend erneut Schaufenster der großen Innovationskraft und Vielfalt einer Branche, die wir weiter stärken wollen. Ein Dank an den Beirat und insbesondere Warner Music für die engagierte Unterstützung des Wettbewerbs.“

Egbert Rühl, Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft: „Einmal mehr haben uns die Gründerinnen und Gründer im Rahmen von Music WorX bewiesen, dass die Digitalisierung nicht nur eine große Herausforderung, sondern vor allem eine große Chance für die Musikindustrie ist. Die Teilnahme internationaler Start-ups am diesjährigen Wettbewerb zeigt, dass Music WorX auch über die Grenzen hinaus wahrgenommen wird und Hamburg mit seiner ein wertvolles und inspirierendes Umfeld für Gründerinnen und Gründer in der Musikwirtschaft zu bieten hat.“

Mit dem Music WorX Pitch endete der diesjährige Music WorX Accelerator, der den teilnehmenden Teams bandnova, Fanvestory und laleby über einen Zeitraum von drei Monaten kostenfreie Büroflächen, Workshops, Coachings von Branchenkenner/innen sowie finanzielle Hilfen zur Verfügung stellte, um die Entwicklung ihrer Unternehmen voranzubringen. 

Für den Music WorX Pitch konnten sich wie schon in den Vorjahren weitere europäische Start-ups bewerben, um sich mit den drei Accelerator-Teams zu messen. Für die Teilnahme qualifizierten sich Ridline (Talinn / EST), Requestify (Byrne / NOR) und Epiqur TV (Istanbul / TUR).

Mit Music WorX fördert die Behörde für Kultur und Medien Hamburg seit 2011 gezielt die Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle in der Musikwirtschaft. Seit 2014 veranstaltet sie zusammen mit der Hamburg Kreativ Gesellschaft den Music WorX Accelerator. Der Music WorX Accelerator wendet sich primär an Hamburger Gründer/innen, öffnet sich seit 2017 aber auch für Interessent/innen von außerhalb Hamburgs, die ihr Start-up vor Ort realisieren möchten. Erfolgreiche Unternehmen wie Sofa Concerts, Tinitracks, Addact, Soundnotation und NOYS VR wurden bereits mit diesem Programm gefördert.

Rückfragen der Medien  
Enno Isermann | Pressestelle der Behörde für Kultur und Medien
Telefon: 040/ 428 24 - 207
E-Mail: enno.isermann@bkm.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/bkm | Twitter: @hh_bkm

Jean Rehders
Leitung Kommunikation
Hamburg Kreativ Gesellschaft
Telefon: 040/879 7986 14
E-Mail: Jean.Rehders@kreativgesellschaft.org