Banner Kulturstadt
Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Triennale der Photographie Hamburg 2026 Mark Sealy zum Künstlerischen Leiter der 9. Triennale der Photographie Hamburg 2026 berufen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Direktor von Autograph ABP London (Association of Black Photographers) übernimmt Konzeption und Planung des Fotofestivals

Mark Sealy wird künstlerischer Leiter der 9. Triennale der Photographie Hamburg, die vom 4. Juni bis 30. September 2026 stattfinden wird. Der in London ansässige Kurator konnte mit seinem Konzeptvorschlag „Alliance, Infinity and Love in the Face of the Other“ überzeugen und übernimmt die Verantwortung für das gesamte Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm des international renommierten Fotofestivals, an dem sich neben den Deichtorhallen Hamburg auch das Bucerius Kunst Forum, die Hamburger Kunsthalle, das Kunsthaus Hamburg, der Kunstverein in Hamburg, das MARKK – Museum am Rothenbaum, das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G), das Museum der Arbeit sowie die Hamburger Fotografieszene beteiligen werden. Im Sommer 2025 wird ein internationales Symposium den Auftakt des Festivals bilden und einen ersten inhaltlichen Einblick in das vielfältige Ausstellungsprogramm der 9. Triennale bieten.

Der in London ansässige Kurator Mark Sealy wurde zum Künstlerischen Leiter der 9. Triennale der Photographie Hamburg 2026 berufen. Der in London ansässige Kurator Mark Sealy wurde zum künstlerischen Leiter der 9. Triennale der Photographie Hamburg 2026 berufen.

9. Triennale der Photographie Hamburg 2026: Mark Sealy zum Künstlerischen Leiter berufen

Dr. Mark Sealy wurde 1960 in London geboren und ist ein international vielbeachteter Kurator und Autor. Im Laufe seiner Karriere hat er sich vor allem für die Dekolonisierung des westlichen Blicks und die Förderung marginalisierter Stimmen in der internationalen Fotografie eingesetzt. Als Direktor von Autograph ABP (Association of Black Photographers) ist Sealy seit 1991 verantwortlich für die Initiierung und Durchführung zahlreicher Ausstellungen, Residenzprojekte und Publikationen. Er ist Autor von „Decolonising the Camera: Photography in Racial Times“ und „Photography: Race, Rights and Representation“ und hat zum Thema Fotografie und kulturelle Gewalt an der Durham University UK promoviert. Sealys Position als Professor for Photography Race and Rights an der University of the Arts London unterstreicht seinen Einfluss auf das Fachgebiet zusätzlich.

Zuletzt fungierte er als leitender Kurator der 18. FotoFest Biennale 2020 in Houston, einem bedeutenden stadtweiten Fotofestival. Seine wegweisende kuratorische Arbeit erstreckt sich weltweit, auf Ausstellungen wie „The Unfinished Conversation: Encoding/Decoding“ für das Power Plant Toronto 2015 und Sunil Guptas hochgelobte Retrospektive und preisgekrönte Publikation mit dem Titel „From Here to Eternity“, die in der Photographers Gallery London 2020 präsentiert wurde. Für seine herausragenden Beiträge zur Fotografie wurde Sealy 2013 als Mitglied des Order of the British Empire (MBE) geehrt. Im Jahr 2022 erhielt er die Auszeichnung zum Offizier des Order of the British Empire (OBE) für seine Verdienste um die Kunst.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Die große Stärke der Triennale der Photographie Hamburg ist ihr kollaborativer Ansatz. Vereint unter einer thematischen Klammer schließen sich die großen Fotografie-Institutionen und Ausstellungshäuser mit der Fotoszene der Stadt zusammen und kreieren gemeinsam ein außergewöhnliches Festival der Fotokunst, das weit über Hamburgs Grenzen hinaus ausstrahlt. Ich freue mich sehr, dass wir den international erfahrenen und renommierten Kurator Mark Sealy für die Leitung der 9. Triennale im Sommer 2026 gewinnen konnten. Sein auf Verbindung und Austausch zielender künstlerischer Ansatz wird unseren Blick nochmals weiten und so einen wichtigen Beitrag zur gegenseitigen Verständigung leisten.“

Dr. Mark Sealy: „Der Einladung, die Position des künstlerischen Leiters der 9. Triennale der Photographie Hamburg anzunehmen, ist für mich eine aufregende und herausfordernde Chance. Ich fühle mich wirklich geehrt, Teil dieser Reise zu sein. Angesichts der reichen visuellen Geschichte Hamburgs und der Fülle an erstaunlichen künstlerischen und kulturellen Räumen freue ich mich darauf, ein Programm zu entwickeln und zu präsentieren. Ich hoffe aufrichtig, dass dieses Programm auf der brillanten Arbeit aufbauen kann und sie verbessern wird, die zuvor geleistet wurde, um diese Triennale zu einer der weltweit einflussreichsten und kritisch ansprechendsten fotografischen Veranstaltungen zu machen. Die Zusammenarbeit mit einer so unglaublich kreativen und kulturellen Gemeinschaft bietet eine fantastische Gelegenheit, fotografische Dialoge zu entwickeln, die hoffentlich über die Stadt hinaus widerhallen werden. Nie zuvor hatte das fotografische Bild so viel zu sagen. Die Triennale bietet eine fantastische Plattform, um uns mit den herausfordernden, komplexen und wunderbaren Aussichten unserer Zeit auseinanderzusetzen."

Prof. Dr. Dirk Luckow, Intendant der Deichtorhallen Hamburg: „Die kommende 9. Triennale der Photographie wird Hamburg im Sommer 2026 erneut deutschlandweit zu einem bedeutenden Knotenpunkt für Fotografie machen und die Position der Stadt als internationalem Fotografie-Standort stärken. Mit Mark Sealy als künstlerischem Leiter haben wir einen renommierten Kurator und Autor gewonnen, dessen jahrzehntelanger Einsatz für soziale Gerechtigkeit und politische Veränderung wegweisend ist. Sealys Arbeit bei Autograph in London hat Standards für den aktuellen Fotografiediskurs gesetzt und zeigt seine visionäre Führung in den Bereichen Dekolonialisierung, Humanismus und Menschenrechte. Sein kuratorisches Konzept, das auf Dialog und Kollaboration basiert, wird die 9. Triennale der Photographie sowohl inhaltlich als auch formal über die städtischen Grenzen hinaus strahlen lassen.“

Bert Antonius Kaufmann, Kaufmännischer Direktor Deichtorhallen Hamburg: „Mit großer Vorfreude blicke ich auf die bevorstehende Ausgabe der 9. Triennale der Photographie. Mark Sealy als künstlerischer Leiter verspricht eine herausragende thematische Ausrichtung des Fotofestivals. Das vielseitige Ausstellungsprogramm in zahlreichen Museen, Ausstellungshäusern und neuen, überraschenden Foto-Orten wird sicherlich für Begeisterung sorgen. Ich bin überzeugt, dass die 9. Triennale dazu beitragen wird, Hamburgs Rolle als national und international anerkannte Kulturmetropole zu stärken, von der die Hamburger Bevölkerung und die Besucherinnen und Besucher gleichermaßen profitieren können. Die Organisation erfolgt wie gewohnt durch die Deichtorhallen Hamburg GmbH.“

Seit 1999 findet in Hamburg die Triennale der Photographie in Zusammenarbeit mit Hamburger Museen, Ausstellungshäusern, kulturellen Institutionen, Galerien und weiteren Veranstaltern statt. Das weit beachtete Fotofestival beleuchtet mit einer großen Anzahl von Fotoausstellungen aktuelle Themen der Fotografie. Organisatorisch wird die 9. Triennale wie bisher von den Deichtorhallen Hamburg durchgeführt.

 

Rückfragen der Medien
Behörde für Kultur und Medien
Enno Isermann | Pressesprecher
Telefon: 040 42824 207
E-Mail: enno.isermann@bkm.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/bkm
Instagram: @bkm_hh
LinkedIn: Behörde für Kultur und Medien

TRIENNALE DER PHOTOGRAPHIE HAMBURG
Bettina Freimann
Tel: 040 32103-102
E-Mail: freimann@deichtorhallen.de

Kontakt

Enno Isermann

Pressesprecher

Behörde für Kultur und Medien
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Zum Thema

Anzeige
Branchenbuch