Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Villa Mutzenbecher Sommerfest und Spatenstich mit Staatsminister Niels Annen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Der Auftakt zur Instandsetzung der Veranda war ein weiterer Meilenstein zur Rettung der Villa Mutzenbecher.

Die Villa Mutzenbecher wird denkmalgerecht instand gesetzt

Als der Verein Werte Erleben e. V. 2012 den Zuschlag für die Sanierung der Villa Mutzenbecher erhalten hatte, war an eine Feier im Niendorfer Gehege noch nicht zu denken. Das 2007 in die Denkmalliste eingetragene Gebäude war gefährdet. Seit Jahren hatte es weitgehend leer gestanden. Im Dezember 2016 konnte der Verein dann mit der SAGA Siedlungs-Aktiengesellschaft einen Mietvertrag über die Dauer von 30 Jahren abschließen.

Voraussichtlich bis Ende 2020 wird der Verein die Villa nun denkmalgerecht instand setzen und dann als Bildungs- und Begegnungsstätte und außerschulischen Lernort betreiben.

Nachträglich eingezogene Zwischenwände sind bereits wieder entfernt. Schüler der Berufsschule BS 22 in Altona erneuern derzeit die Elektrik des Hauses. Parallel dazu wurde mit der Instandsetzung der Veranda und der Herrichtung eines Musterraumes begonnen.

Am 17. Juni 2018, ein Jahr nach Erhalt der Baugenehmigung, lud der Verein zum Sommerfest, das in der Villa und im Freien mit Band, mit Impro-Theater und anderen Programmpunkten gefeiert wurde.  

Einer der Höhepunkte des Festes war der Spatenstich als symbolischer Auftakt der Sockelsanierung der Veranda. Im Beisein von Vereinsvorstand Andreas Reichel griffen Niels Annen, Staatsminister im Auswärtigen Amt, drei Asylbewerber mit unterschiedlichen handwerklichen Ausbildungen und Jan Behrens, Lehrer an der Beruflichen Schule Elektrotechnik Altona, zum Spaten.

Die Villa Mutzenbecher wurde um 1900 erbaut als Landhaus von Hermann Franz Matthias Mutzenbecher, Generaldirektor des Versicherungskonzerns Albingia. 1908-10 wurde sie vom Architekten Erich Elingius umgebaut. Die wenigen späteren Veränderungen haben das Erscheinungsbild des Gebäudes kaum beeinträchtigt. Als Vertreter der englischen Landhausarchitektur ist sie von hoher historischer und baukultureller Bedeutung für Niendorf und ganz Hamburg. Die Architektursprache zielt weniger auf übermäßige Repräsentation, sondern vielmehr auf einen privaten, wohnlichen Charakter ab.

Denkmalsanierung und Bildung: Die Arbeit von Berufsschülern an der Villa Mutzenbecher war Anlass eines Berichts im Hamburg Journal im April 2018.

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch