Speicherstadt und Kontorhausviertel Hamburg feierte zweites Welterbefest am 2. Juni in der Speicherstadt und im Kontorhausviertel


 

Hamburg feierte zweites Welterbefest am 2. Juni in der Speicherstadt und im Kontorhausviertel

Hamburg feierte sein Welterbe: Mit dem zweiten Welterbefest wurde nicht nur die Eintragung von Speicherstadt und Kontorhausviertel mit Chilehaus in die Welterbeliste der UNESCO 2015 gefeiert, sondern auch die des Wattenmeeres vor zehn Jahren. Von 11 bis 18 Uhr gab es ein vielfältiges Programm aus Führungen, Tanz- und Musikveranstaltungen sowie Angeboten für Kinder. Unter anderem fanden eine szenische Lesung von Michael Batz im Chilehaus und eine Vorführung des mobilen Kinos „Flexibles Flimmern“ statt.

Das Welterbefest im Rahmen des Deutschen Welterbetages

Auf Initiative der Deutschen UNESCO-Kommission und des UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. wurde 2005 zum ersten Mal in Deutschland ein UNESCO-Welterbetag ausgerufen. Seitdem findet er jedes Jahr am ersten Sonntag im Juni statt. Hamburg war 2019 mit dem Welterbefest zum zweiten Mal dabei.

Ziel des UNESCO-Welterbetages ist es, die deutschen Welterbestätten nicht nur als Orte besonders sorgfältiger Denkmalpflege ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, sondern auch ihre Rolle als Vermittler der UNESCO-Idee zu stärken.

Programmschwerpunkte

Das Herz des Festes am 2. Juni war der St. Annenplatz in der Speicherstadt, von dem aus auch die meisten Führungen begannen. Es gab zahlreiche Infostände zum Welterbe, Ausstellungen und kulinarische Angebote sowie ein buntes Bühnenprogramm mit Musik und Tanz. Kinder konnten beim Mitmachzirkus aus verschiedenen Aktionen wählen. Organisiert wurde dies von den  Akteurinnen und Akteuren vor Ort und dem Denkmalschutzamt. Das mobile Kino „Flexibles Flimmern“ zeigte eine Vorführung im Chilehaus. Ebenfalls konnten das Chilehaus und das Kontorhausviertel sowie bei von der IG KulturQuartier angebotenen Führungen die östliche und westliche Speicherstadt besucht werden. Das Speicherstadtmuseum bot ein umfassendes Kinderprogramm an und im Kaffeemuseum Rösterei Burg wurde die Historie des Kaffees erfahrbar. Mit dem Rosinenfischer erhielten die Besucher Gelegenheit, die Speicherstadt zu entdecken und bekamen dazu eigens hergestellte Schokolade.

 

Kontakt

Enno Isermann

Pressesprecher

Behörde für Kultur und Medien
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg
Adresse speichern

FAQ