Behörde für Kultur und Medien

Speicherplatz für Kultur eCulture Cloud

eCulture Cloud

In der eCulture Cloud sollen künftig die digitalen kulturellen Inhalte Hamburgs gebündelt gespeichert werden. Diese  Cloud bietet unter anderem die Möglichkeit, (private) Sammlungen, Bibliotheken, Bild- und Videoarchive der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, auch wenn sie in Ausstellungen der Institutionen keinen Platz finden. Die besondere Attraktivität dieses Vorhabens liegt in der Diversität der Sammlungsinhalte. Denn diese setzen sich nicht nur aus historischen Dokumenten zusammen, sondern geben auch tiefe Einblicke in moderne Phänomene, wie z. B. in die Popkultur. Zudem ist es nicht selten, dass Kulturschaffende selbst beginnen, Sammlungen oder Archive nach ihren persönlichen Bedürfnissen zusammenzutragen. Dies wiederum bietet Nutzern die Möglichkeit, kulturelle Inhalte aus dem Blickwinkel des Künstlers zu betrachten. Bisher ist es jedoch so, dass etwaige Sammlungen und Archive gar nicht oder nur stark eingeschränkt für interessierte Personen zugänglich sind. Die Digitalisierung einiger dieser kulturell wertvollen Inhalte und das Zugänglichmachen zu den beschriebenen Dateien wäre ein großer Zugewinn für Hamburgerinnen und Hamburger sowie weitere Interessenten.

Das Vorhaben eCulture Cloud Hamburg ist als ein integriertes Gesamtkonzept zu verstehen. Durch die Integration einer großen Zahl von Kulturinstitutionen werden effiziente und wirtschaftlich sinnvolle Lösungen geschaffen, die auf andere Einrichtungen leicht übertragbar sind. Mit der Schaffung einer einheitlichen IT-Infrastruktur zur Hinterlegung von digitalisierten Inhalten werden kostenintensive Teillösungen in einzelnen Einrichtungen vermieden. Gleichzeitig entsteht durch die Bündelung von Content eine attraktive digitale Kultursammlung auf regionaler Ebene, die dem Nutzer einen leichten Zugang ermöglicht und dem digitalisierten Inhalt dadurch eine höhere Relevanz verschafft. Geplant ist ein breites Spektrum an innovativen Anwendungsszenarien, die unterschiedliche digitale Vermittlungswege aufzeigen. Bei allen Vorhaben geht es darum, einen digitalen Mehrwert zu erzielen und den Nutzer zum analogen Kulturerlebnis hinzuführen.