Symbol

Musikschule KON-Plug-In

KON-Plug-In

Mit »KON-Plug-In« begibt sich das Hamburger Konservatorium als Musikschule auf den Weg zum Online-Unterricht.

Interaktive Plattform als Bereicherung


KON-Plug-In ist eine interaktive Plattform, aus der einmal eine »KON-App« werden kann. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie Studierende erhalten die Möglichkeit, mittels mobiler Endgeräte ihren individuellen Lernfortschritt einzuspielen und hochzuladen. Dozenten können über diesen Weg Fragen gestellt werden, Mitschülerinnen und Mitschüler erhalten eine Mitteilung über einen nächsten Proben- oder Übestatus. Dies erfolgt in Audio-, Video- und Notendarstellung.

In Echtzeit oder zeitversetzt greifen die beteiligten Akteure per Download auf den jeweils neuesten Unterrichtsbeitrag zu und erstellen dazu ihren Kommentar, weitere Beispiele oder auch Zuspielungen im Mehrspurverfahren. KON Plug-In ist ein Add-on und bereichert das klassische face to face des Instrumentalunterrichts. KON Plug-In ist kein Ersatz für den analogen Unterricht zwischen Lehrer und Schüler.

eLearning bringt die Musikschule zu den Schülern 


Der gesellschaftliche Wandel hat zu einem immer stärker werdenden Paradigmenwechsel in Bezug auf die Orte des Lebens und Lernens geführt. Gehen wir für schulpflichtige Kinder und Jugendliche zum Beispiel davon aus, dass sie in den kommenden Jahren den wesentlichen Teil ihrer Zeit in der Schule verbringen, dann ist klar, dass Musikschulen sich mit ihren Möglichkeiten dynamisch und virtuell an den Ort Schule begeben müssen. Lehrpläne für Instrumentalisten, Sänger, Bands, Chöre und Orchester werden auf die Möglichkeiten des eLearnings zugreifen und damit eine neue Dimension der Lernmotivation in ihre Methodik und Didaktik einbeziehen.

KON Plug-In vernetzt weitergehend alle Lernenden mit den Education-Programmen von Opern- und Konzerthäusern, Rundfunkanstalten, Konzertveranstaltern, Orchestern und Bands. Sie alle werden in der Zukunft Möglichkeiten zur Interaktion für interessierte User zur Verfügung stellen. Von Hörproben über Interpretengespräche bis hin zu virtuellen Stimmproben für Instrumentengruppen werden Aufführungen in allen Genres vor- und nachbereitet. Als Beispiele sollen hier nur das YouTube-Sinfonieorchester oder das Dvořák-Experiment der ARD angeführt sein.

Bibliotheken, Verlage und Labels nutzen KON Plug-In für die Bereitstellung ihrer Programme zu Schul- und Studienzwecken. Der Zugriff wird für die User über KON Plug-In möglich. Naxos oder „notenseiten.de“ sind Vorreiter.

Mit über 7500 Musikschülerinnen und Musikschülern werden durch KON Plug-In Kinder und Jugendliche die aktive Musikszene in den allgemeinbildenden Schulen erheblich prägen und den schulischen Musikunterricht dynamisieren.

Link:

Hamburger Konservatorium