Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Digitales Podiumsgespräch Bismarck neu kontextualisieren

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

"Bismarck neu kontextualisieren“ – unter diesem Motto hat die Behörde für Kultur und Medien am 19. November 2020 zu einem digitalen Podiumsgespräch zum Umgang mit dem Hamburger Bismarck-Denkmal eingeladen.

Bismarck-Denkmal im Alten Elbpark in Hamburg Bismarck-Denkmal im Alten Elbpark in Hamburg

Podiumsgespräch zum Umgang mit dem Hamburger Bismarck-Denkmal

Es diskutierten Vertreterinnen und Vertreter der Initiativen Decolonize Bismarck, Intervention Bismarckdenkmal Hamburg und Bismarck’s Critical Neighbours sowie der Historiker Dr. Ulf Morgenstern von der Otto-von-Bismarck-Stiftung und der Kunsthistoriker Dr. Jörg Schilling. 

Das Gespräch wurde von dem Journalisten und Buchautor Mohamed Amjahid moderiert. 

Hier kommen Sie zum Youtube-Link (extern): https://youtu.be/gFBWw7tUi4E.

Ablauf

Begrüßung: Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien

Podium: 
Hannimari Jokinen, Kodjo Gläser (Initiative Decolonize Bismarck) 
Dr. Dirk Lau, Martin Spruijt (Intervention Bismarckdenkmal Hamburg) 
Maren Grimm, Dr. Ulrike Bergermann (Bismarck’s Critical Neighbours) 
Dr. Ulf Morgenstern (Otto-von-Bismarck-Stiftung) 
Dr. Jörg Schilling, freier Kunsthistoriker 

Moderation: Mohamed Amjahid, Journalist und Autor (u.a. DIE ZEIT, Spiegel, taz)  

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch