Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Ehrung Hanne Mogler erhält Senator Biermann-Ratjen-Medaille

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Senator Biermann-Ratjen-Medaille für Hanne Mogler

Am 13. Juni 2014 wurde Hanne Mogler die Senator Biermann-Ratjen-Medaille von Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler im Hamburger Rathaus verliehen.

Hanne Mogler

Mit der Verleihung der Senator-Biermann-Ratjen-Medaille werden die langjährigen Verdienste von Hanne Mogler im Bereich Kleinkunst, Musik und Freies Theater gewürdigt.

1977 gründete Hanne Mogler in Hamburg den „Foolsgarden“, zunächst im Universitätsviertel als Treffpunkt für Straßentheaterkünstlerinnen und -künstler, Pantomimen, Clowns sowie Musikerinnen und Musiker. 1979 wurde der „Foolsgarden“ als Verein eingetragen und die langjährige Bühne in der Bornstraße aufgebaut. Der „Foolsgarden“ war ab 1979 auch Teil kulturpolitischer Initiativen im Bereich des freien Theaters und machte kontinuierlich auf die Belange dieses für Hamburgs Kulturleben so wichtigen Bereichs aufmerksam.

Der Zweck des Vereins und der Bühne war vornehmlich, freiem Theater jenseits der Staatsbühnen eine Auftrittsmöglichkeit zu bieten. Die Bühne war ein Sprungbrett für viele Künstlerinnen und Künstler, für neu entstehende Darstellungsformen und Inhalte und damit insgesamt ein lebendiger kultureller Ort des Austauschs im experimentierfreudigen Theaterumfeld der sogenannten Freien Szene. In dieser Form war wurde der „Foolsgarden“ zu einem einzigartigen Ort, der nur dank des Engagements von Hanne Mogler existieren und erhalten werden konnte. 

Viele heute bekannte Künstlerinnen und Künstler machten hier ihre ersten Bühnenerfahrungen, wie z.B. Achim Konejung, Ernie Reinhardt (Lilo Wanders), Gunter Schmidt („Herrchens Frauchen“), Stefan Gwildis, Christian von Richthofen, Bastian Pastewka, Dominique Horwitz, Django Edwards, Alma Hoppe.

Foolsgarden - Theater

1996 wurde der „Foolsgarden“ in der Bornstraße abgerissen. Mit Energie und unermüdlichem Einsatz fand Hanne Mogler jedoch ein neues Domizil für das Theater in der Lerchenstraße 113 im Schanzenviertel.

Hanne Mogler schaffte es, auch andere Menschen mit ihrer Begeisterung anzustecken, die ehrenamtlich mithalfen, den „Foolsgarden“ zu erhalten.

Am 22. Oktober 2007 wurde Hanne Mogler mit dem Rolf-Mares-Sonderpreis der Jury für ihre langjährigen außergewöhnlichen Leistungen abseits des Rampenlichts ausgezeichnet.

Nach 36 Jahren Spielbetrieb hat der „Foolsgarden“ am 31. Oktober 2013 seine letzte Vorstellung als „Kehraus – Ausklang mit buntem Programm“ gezeigt.


Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch