Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Hubert-Fichte-Preis Preisverleihung an Michael Weins im Literaturhaus

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Verleihung des Hubert-Fichte-Preises 2016 an Michael Weins

Für sein literarisches Werk wurde der Schriftsteller Michael Weins mit dem Hubert-Fichte-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg ausgezeichnet. Michael Weins, Jahrgang 1971, lebt als Autor und Psychologe in Hamburg, wo er die Literaturclubs „Machtclub“ und „Schischischo“ mitbegründete. Im Hamburger mairisch Verlag erschienen seine Romane „Goldener Reiter“ (2013), „Lazyboy“ (2011), „Delphinarium“ (2009), die Erzählbände „Krill“ (2007) und „Feucht“ (2001) sowie 2015, gemeinsam mit der Zeichnerin Katharina Gschwendtner, die Graphic Novel „Sie träumt von Pferden“.

Staatsrat Dr. Carsten Brosda überreichte die Urkunde zur Preisverleihung am 7. Februar 2017 im Literaturhaus Hamburg. Die Laudatio auf Michael Weins hielt der Lektor Jürgen Abel.

Kulturstaatsrat Dr. Carsten Brosda: „Das erzählerische Schaffen von Michael Weins ist vielfältig, seine Texte sind genau beobachtet und geprägt von einem melancholischen Witz. Er zeigt ein Hamburg fernab der Glitzerfassaden und Lebensoptimierer und eröffnet so einen tiefen Blick in den Zustand unserer Gesellschaft. Michael Weins steht mit seiner scharfen Beobachtungsgabe ganz in der Tradition des unangepassten Intellektuellen Hubert Fichte. Ich gratuliere Michael Weins sehr herzlich zu dieser Auszeichnung.“


Das Werk von Michael Weins

In der Jurybegründung heißt es: „Michael Weins‘ Werk hat uns überzeugt und beglückt – dank seiner reduzierten, unsentimentalen, zugleich präzisen und durch und durch poetischen Sprache. Seine Bücher werden von großer Empathie seinen Helden gegenüber getragen, auch wenn es sich zuweilen um spezielle Charaktere handelt, die man kennenlernen darf. Nicht zuletzt verortet er deren innere und äußere Abenteuer in den angeblichen Außenvierteln unserer Stadt. Es geht nach Ochsenzoll, nach Stellingen; es geht auf die andere Elbseite nach Neuenfelde und ins längst zersiedelte Finkenwerder. Wir betreten ein ungewohntes literarisches Hamburg, in dem nicht wenige Hamburger und Hamburgerinnen alltäglich und zugleich ganz eigen leben, denen Michael Weins eine markante Stimme gibt.“

Hier finden Sie mehr Information zu Hamburgs Kulturpreisen:  www.hamburg.de/kulturbehoerde/kulturpreise

Kontakt

Dr. Antje Flemming

Literatur, Autorenförderung, Förderung des literarischen Lebens

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Kultur und Medien
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch