Bildende Kunst Kunstbeutel – Ein Experiment

Kunstbeutel – Ein Experiment

Gemeinsam mit einer Gruppe engagierter Hamburger Künstlerinnen und Künstler ist die Kulturbehörde in den Jahren 2013 und 2014 mit einem Experiment neue Wege der Kulturförderung gegangen. Unter Geheimhaltung ihrer Aufgabe bewegten sich für jeweils ein Jahr Kunstbeutelträger durch die Stadt, besuchten Veranstaltungen, führten Gespräche und entschieden, welche Person, Gruppe, Organisation oder Institution für ihre Arbeit mit welchem Betrag ausgezeichnet werden soll. Die Preisträger sollten aus dem Bereich der bildenden Kunst stammen und der bildenden Kunst im Raum Hamburg in letzter Zeit deutliche Impulse gegeben haben.

Ziel des befristeten Experimentes ist es, bestehende Förderstrukturen zu hinterfragen und einen Diskurs über bildende Kunst zu initiieren. Hierzu mussten die Kunstbeutelträger unter www.kunstbeutel-hamburg.de ihre Entscheidungen begründen und zur Diskussion stellen. Das Experiment ist nicht nur im Internet, sondern auch überregional auf sehr große Resonanz gestoßen.

2016 soll nun das Projekt mit einigen Modifikationen und finanzieller Beteiligung der Körber-Stiftung fortgesetzt werden. In diesem Jahr werden zwei Kunstbeutelträger, die nicht voneinander wissen, parallel in der Stadt tätig, um jeweils 50.000 Euro zu vergeben.

Hinzu kommt eine entscheidende Neuerung: Jeder kunstinteressierte Bürger darf einen Kunstbeutelträger vorschlagen. Der Vorschlag ist schriftlich an die Kulturbehörde zu senden und muss neben dem Namen des Vorgeschlagenen eine Charakterisierung sowie deren Kontaktdaten enthalten. Es muss kurz erläutert werden, dass die vorgeschlagene Person nachweislich über Fachkompetenz im Bereich der bildenden Kunst (Studium, Beruf oder ähnliches) verfügt und die Hamburger Kunstszene kennt.

Nach einer kurzen Prüfung der Angaben auf Plausibilität wird der Amtsleiter der Kulturbehörde aus den Vorschlägen zwei Kunstbeutelträger für das Jahr 2016 losen, die wie bisher anonym agieren und namentlich nicht in Erscheinung treten werden.

Die Kunstbeutelträger müssen bis Ende September 2016 die Preisträger ausgewählt haben, wobei sie diese auf der Website www.kunstbeutel-hamburg.de innerhalb des Zeitraums stetig veröffentlichen und die Preiswürdigkeit des Preisträgers in Kurzform zu begründen haben.

Nach der Vergabe ist für Mitte November 2016 eine öffentliche Diskussionsveranstaltung im Körber Forum geplant, die auf neue Perspektiven und Positionen im Bereich der bildenden Kunst aufmerksam machen und zugleich den Blick für neue Verfahren in der Kulturförderung, ob öffentlich oder privat, öffnen soll.

zur Seite "Bildende Kunst"

Kontakt

Anna Sabrina Schmid

Bildende Kunst

Behörde für Kultur und Medien
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg
Adresse speichern

Kontakt

Anna Sabrina Schmid

Bildende Kunst

Behörde für Kultur und Medien
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg
Adresse speichern