Senatskanzlei

Musikdialog 2013 Erster Hamburger Musikdialog zum Start des Reeperbahnfestivals

Bereits vor dem Grand Opening des Reeperbahn Festivals haben auf Einladung von Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz Verantwortliche aus der Musikbranche diskutiert, um ein gemeinsames Verständnis der digitalen Umbrüche zu entwickeln und Antworten auf die daraus resultierenden kulturellen, wirtschaftlichen  und rechtlichen  Herausforderungen zu finden.

Erster Hamburger Musikdialog zum Start des Reeperbahnfestivals

Musik- und Internetwirtschaft, Künstlerinnen und Künstler, Verleger, Rechteverwerter, Dienste und Veranstalter trafen sich in diesem Jahr zum ersten Mal im Hamburger Rathaus zu einem vertraulichen Musikdialog in der Tradition des jährlichen Mediendialogs Hamburg.

Bürgermeister Olaf Scholz: "Wir wollen die Herausforderungen des digitalen Wandels gemeinsam mit allen diskutieren, die zum musikwirtschaftlichen Ökosystem dazu gehören. Die Musikwirtschaft hat hier eine Pionierleistung erbracht, von der die Kreativwirtschaft insgesamt etwas lernen kann. Es ist wichtig, dass wir dauerhaft über die bestmöglichen Rahmenbedingungen im Gespräch bleiben, um das Kulturgut Musik in allen seinen Facetten zu erhalten und zu stärken. Hamburg freut sich, ein Forum für diesen Musikdialog bieten zu können."

Prof. Dieter Gorny, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Musikindustrie, der den Anstoß gab zum Musikdialog der Stadt Hamburg: "Die Musikbranche hat erfolgreich neue Geschäftsmodelle im digitalen Raum etabliert. Um eine nachhaltige digitale Ökonomie zu entwickeln, fehlen aber nach wie vor die entsprechenden wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen und ein integrativer Dialog aller an diesem Prozess Beteiligten. Die Stadt Hamburg geht hier mit der Etablierung des Musikdialogs durch ihren Ersten Bürgermeister Olaf Scholz einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung."