Eine Collage mit unterschiedlichen Bildern aus Hamburgs Kulturlandschaft wie z.B. der Elbphilharmonie oder der im Museum für Kunst und Gewerbe ausgestellten ehemaligen Spiegel-Kantine.
22.07.2020

Moin,

wow, danke! Ihr positives Feedback zur ersten Ausgabe dieses Newsletters spornt uns an, Sie weiter auf dem „Kurzen Dienstweg“ mit Informationen und Einblicken auf dem Laufenden zu halten. 

Zu Beginn hätten wir ein paar Fragen:

Hamburg, was geht denn schon wieder? Während die Staatstheater in der Spielzeitpause sind und hinter den Kulissen an den Premieren, Wiederaufnahmen sowie den Hygiene- und Abstandsregelungen für den Start in die neue Spielzeit arbeiten, geht auf den Bühnen von Hamburgs Privattheatern, wie dem Schmidts Tivoli oder dem Ohnsorg, schon wieder einiges! 
Und auch die Bücherhallen, die Museen oder Ausstellungshäuser Hamburgs sind in diesem aktuell sehr durchwachsenen Sommer eine tolle Anlaufstelle. Urlaub in der eigenen Stadt - es gibt eine Menge zu entdecken.

Und, wie läuft's jetzt eigentlich so? Senator Carsten Brosda hat sich mit der Clubstiftung und dem Clubkombinat Hamburg zum Gespräch im Nochtspeicher getroffen. Dort wurde über die Lage der Clubs und Livemusik-Spielstätten gesprochen, die nach wie vor geschlossen sind. Constantin von Twickel (Nochtspeicher/Clubkombinat) hat zu dem Gespräch mal 'was vorbereitet, um den Spielraum bei einer möglichen coronakonformen Öffnung des Clubs zu visualisieren: Eine Lego-Duplo-Variante des Nochtspeichers, in der zum Beispiel Eisbären zu den Gästen gehören. Was die Clubbetreiberinnen und -betreiber neben Eisbären momentan umtreibt, welche Ideen sie für ihre Clubs und Livemusik-Spielstätten in diesen Zeiten haben und an welchen Lösungen gearbeitet wird, verrät der Stream, zu dem es weiter unten im Newsletter geht.

An Lösungen arbeiten ist übrigens ein gutes Stichwort, denn es beeindruckt uns immer wieder, mit wie viel Leidenschaft, Engagement und Kreativität genau dies in den Kultureinrichtungen seit Beginn der Pandemie geschieht. Wir legen Ihnen ans Herz, gewöhnen Sie sich nicht an die vermeintliche Abwesenheit von Kultur. Sie ist da und wartet darauf entdeckt, genossen und wertgeschätzt zu werden. 

Bei Fragen und Anregungen schreiben Sie uns gerne an pressestelle@bkm.hamburg.de 

Kulturbegeisterte Grüße
Ihre Pressestelle der BKM

Formular wird geladen ...

Im SPIEGEL-online-Interview warnt Carsten Brosda vor der vermeintlichen Romantisierung der coronabedingten Entschleunigung für unsere Gesellschaft. Für Kunst und Kultur seien die wirtschaftlichen Folgen dramatisch. Eine Chance für die Gesellschaft sieht er in der Krise dennoch. "Als Gesellschaft sind wir handlungsfähiger, als bisher gedacht", so Brosda. 

designxport, der Knotenpunkt für Hamburgs Designszene, hat einen coronakonformen Weg gefunden, das Forward Festival in diesem Jahr nicht ganz ausfallen zu lassen. 50 Tickets werden verlost und ermöglichen die Teilnahme an der Forward Session 2020 am 21. August. Wer kein Glück bei der Verlosung hat, kann auf das mittlerweile bewährte Format Livestream zurückgreifen. 

Mit Terry Krug (Clubstiftung), Reinher Carl (Clubstiftung) und Constantin von Twickel (Clubkombinat) spricht Carsten Brosda im Nochtspeicher über die Folgen der coronabedingten Schließung für Hamburgs Musikclubs und Livemusik-Spielstätten. "Dass Clubs Kulturorte sind, ist jetzt allen Beteiligten klar", so Carsten Brosda.

Keiner fährt, alle bleiben hier?! Hamburg Tourismus lädt alle Hamburgerinnen und Hamburger, aber natürlich auch die Besucherinnen und Besucher der Stadt dazu ein, die Vielfalt Hamburgs zu entdecken und vor Ort auf Weltreise zu gehen. Und die Kultur ist natürlich ganz vorne mit dabei.  

Noch bis zum 18. August können Anträge für die zweite Runde der Hamburger Labelförderung in 2020 eingereicht werden. Bereits im elften Jahr unterstützt die Behörde für Kultur und Medien die Veröffentlichungen kleinerer Hamburger Musiklabels aus unterschiedlichen Genres. Mehr Musik, bitte! 

1. Wie läuft's jetzt eigentlich so?
Nach über drei Monaten Corona-bedingter Pause konnten wir ja am 2. Juli im Schmidts Tivoli den Spielbetrieb wieder aufnehmen - als erste Hamburger Bühne. Unsere neue Show "Paradiso" im dafür komplett umgestalteten Theatersaal ist super angelaufen und wir haben von allen Seiten sehr viel positive Resonanz bekommen. Das ist für uns ein vielversprechender Anfang für einen Neustart unseres Theaterbetriebs.

2. Worauf freuen Sie sich diesen Sommer noch ganz besonders?
Ich freue mich sehr, dass wir im August neben "Paradiso" weitere Programme zeigen können, darunter Gastspiele von Wolfgang Trepper, Elke Winter und Carolin Fortenbacher und auch - pünktlich ab dem Schmidt-Geburtstag am 8. August - wieder samstags unseren Klassiker, die "Schmidt Mitternachtsshow". Und ganz privat: auf ein paar entspannte, freie Tage nach diesen aufreibenden und aufregenden Monaten.

3. Was möchten Sie im nächsten Newsletter lesen?
Viele gute Nachrichten darüber, wie es für die Hamburger Kultur in den verschiedensten Sparten wieder bergauf geht! 

Gern gelesen:

"Was ich gerne erreichen würde, ist dass Hamburg die Designstadt in Deutschland wird", sagt Frances Uckermann, die neue Leiterin von designxport, im Interview mit dem Hamburg Journal (NDR). Wir freuen uns über die frisch renovierten 700qm² unter neuer Leitung, auf denen zukünftig Design ausgestellt und verhandelt wird. 


Was außerdem gesagt werden musste: 

Danke! Danke allen Kulturinstitutionen, Kreativen, Künstlerinnen und Künstlern fürs Durchhalten, Dranbleiben, Aktiv- und vor allem Kreativsein. Danke, dass ihr so vieles wieder und weiterhin möglich macht. 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 
Folgen Sie uns auf Twitter
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Impressum
Behörde für Kultur und Medien
Pressestelle
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg
pressestelle@bkm.hamburg.de 

www.hamburg.de/bkm

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch