Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Tag des offenen Denkmals 2022 Ein September-Wochenende für Hamburgs Denkmalkultur

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:


Auf dem Plakat zum Tag des offenen Denkmals 2022 in Hamburg ist zu sehen, wie eine Person Farbschichten an einer Treppe im Haus Schneider untersucht.

Ein September-Wochenende für Hamburgs Denkmalkultur

Einmal im Jahr zum Tag des offenen Denkmals können Interessierte Hamburgs Baukultur auf besondere Art erleben. Bei Führungen, Rundgängen und kulturellen Veranstaltungen in normalerweise nicht öffentlich zugänglichen Baudenkmälern, wird die Geschichte der vielfältigen Hamburger Denkmallandschaft erfahrbar. Denkmalpflegerinnen und Denkmalpfleger, Architekten und Architektinnen, Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker sowie Eigentümerinnen und Eigentümer und Initiativen, die sich um den Erhalt denkmalgeschützter Bauten kümmern, stellen Gebäude und aktuelle Projekte vor. Organisiert wird der Tag des offenen Denkmals in Hamburg gemeinsam von der Stiftung Denkmalpflege Hamburg und dem Denkmalschutzamt. Bundesweit wird der Denkmaltag von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Er steht als Teil der „European Heritage Days“ unter der Schirmherrschaft des Europarats und findet jedes Jahr europaweit im September statt.

Tag des offenen Denkmals
9. bis 11. September 2022

In diesem Jahr lädt der Tag des offenen Denkmals unter dem Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ dazu ein, sich auf spannende Spurensuche zu begeben. Welche Spuren wurden durch menschliches Handeln an Denkmälern hinterlassen? Welche Geschichten erzählen diese und welche Schlüsse zieht die Denkmalpflege daraus? 
Manchmal ziehen sich architektonische Kulturspuren ganz offensichtlich durch die ganze Stadt und prägen sie, wie zum Beispiel die traditionsreiche Backsteinbauweise des ehemaligen Oberbaudirektors Fritz Schumacher. Manchmal sind diese Spuren aber auch verdeckt und müssen erst wieder freigelegt werden, wie so manch ausgeklügeltes Farbkonzept in den Bauten der Moderne von Karl Schneider. 
Gemeinsam mit Eigentümerinnen und Eigentümern und vielen anderen Aktiven des Denkmalschutzes möchten sich Denkmalschutzamt und Stiftung Denkmalpflege Hamburg auf Spurensuche begeben und zeigen, wie vielfältig, herausfordernd und gesellschaftlich relevant Denkmalpflege ist.

Das Programmheft steht ab dem 1. September als pdf zum Download unter www.denkmalstiftung.de/denkmaltag zur Verfügung. 


Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch