Preis für lokale Kultur Hamburger Stadtteilkulturpreis


Personengruppe mit Preis und Urkunde Senator für Kultur und Medien Dr. Carsten Brosda, Nicola Schulz-Bödeker, Holger Börgartz (beide Stadtteilkulturzentrum Eidelstedter Bürgerhaus, Preisträger 2018 für die Veranstaltungsreihe „37,5° – Heimat – Flucht – Zusammenleben“), Robert Hillmanns, Stefan Reckziegel (beide Jury; v.r.n.l.)

Hamburger Stadtteilkulturpreis

Mit dem Hamburger Stadtteilkulturpreis werden jährlich herausragende und inspirierende Projekte der lokalen Kultur in Hamburg ausgezeichnet.

Der Hamburger Stadtteilkulturpreis wird für realisierte Projekte vergeben, die ein erfolgreiches Projektergebnis nachweisen, und ist mit 10.000 Euro dotiert.

Mit dem Hamburger Stadtteilkulturpreis werden erfolgreich durchgeführte Projekte und Programme der Stadtteilkultur ausgezeichnet. Bewerben können sich für die Auszeichnung kulturelle Initiativen, Zentren, Vereine und Einzelpersonen, die sich im Stadtteil engagieren. Neben Kulturprojekten können ausdrücklich auch Kurs- und Veranstaltungsprogramme, Programmbereiche, Veranstaltungsreihen, spezielle Veranstaltungsformate und Festivals über das Onlineformular auf

www.stadtteilkulturpreis.de eingereicht werden.

Bewerbungsschluss: Januar 2019


Bereits seit 2002 wird der Hamburger Stadtteilkulturpreis vergeben.

Preisstifter und Unterstützer der beiden Preise sind die Hamburgische Kulturstiftung, die Gabriele Fink Stiftung, die Patriotische Gesellschaft von 1765 und die Behörde für Kultur und Medien Hamburg. Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. unterstützt die Umsetzung. STADTKULTUR HAMBURG, der Dachverband für lokale Kultur und Kulturelle Bildung, ist als Experte und Szenekenner für Konzeption und Durchführung des Wettbewerbs zuständig.

Stadtteilkulturkreis Kriterien

Weitere Informationen zum Preis und zu den früheren Preisträgern finden Sie unter www.stadtteilkulturpreis.de und Preisträger.

Empfehlungen