Ausschreibung Literatur Residenzstipendien für Hamburger Autoren und Übersetzer

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:


Residenzstipendien für Hamburger Autoren und Übersetzer

Vierwöchige „Hamburger Sommerresidenz“ für Literaturschaffende in der Villa Willemsen, dem Künstlerhaus des mareverlags

Das idyllisch gelegene Künstlerhaus des mareverlags, die Villa Willemsen in Wentorf bei Hamburg, ist in wenigen Gehminuten von der Station Reinbek der S21 erreichbar. Ausgeschrieben werden insgesamt zwei vierwöchige Arbeitsaufenthalte für Schriftstellerinnen und Schriftsteller bzw. Literaturübersetzerinnen und -übersetzer sowie ein Aufenthalt für bildende Künstlerinnen und Künstler.

Die Villa wurde 1889 erbaut; entworfen wurde sie von dem renommierten Hamburger Architekten Martin Haller. Der Autor und Publizist Roger Willemsen erwarb sie im Sommer 2015 und sah in ihr den idealen Ort für ein inspiriertes und kreatives Arbeiten. Anfang 2016, wenige Tage vor Roger Willemsens Tod, entstand im Freundeskreis die Idee, das Haus als Künstlerresidenz zu erhalten. Sein enger Freund und mare-Verleger Nikolaus Gelpke erwarb die Villa Willemsen als Künstlerhaus für den Verlag, um dort künftig die Stipendiaten der Roger Willemsen Stiftung residieren zu lassen. Roger Willemsen war von der Initiative zutiefst bewegt.

Die Villa verfügt über lichtdurchflutete Arbeits- und Wohnbereiche, über Ateliers und eine Werkstatt, eine Bibliothek, ein Musikzimmer sowie Räume zur Präsentation der Arbeitsergebnisse vor Publikum. Wohnküche, Terrasse sowie ein Garten stehen zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung.

Die drei Stipendiat*innen bewohnen komfortable Einzelzimmer. Die Bäder werden z.T. gemeinsam benutzt. Die Stipendiat*innen des Künstlerhauses werden von Annette Schiedeck betreut. Sie ist bildende und darstellende Künstlerin, Kuratoriumsmitglied der Stiftung und bewohnt die Villa dauerhaft.

Vierwöchiges Residenzstipendium für Hamburger Literaturschaffende und -übersetzer im Brecht-Haus in Svendborg, Dänemark

Das Brecht-Haus liegt in idyllischer Umgebung direkt am Skovsbo Strand, 3 km westlich von Svendborgs Zentrum und Hafen, nahe dem Sund. Ausgeschrieben wird ein vierwöchiger Arbeitsaufenthalt ab Ende August 2020 für eine Schriftstellerin oder einen Schriftsteller oder eine Literaturübersetzerin oder -übersetzer.

Zwischen 1933 und 1939 diente das Haus Bertolt Brecht, Helene Weigel und ihrer Familie als Zuflucht und Heim im Exil. Dort entstanden u. a. die Stücke „Die Gewehre der Frau Carrar“ und „Leben des Galilei“. Das Brecht-Haus wurde zu Beginn der 1990er Jahre renoviert und beherbergt heute Kunst- und Kulturschaffende aus aller Welt. Dem Stipendiaten oder der Stipendiatin steht das komplette Reetdachhaus mit zwei Schlafzimmern, einer Küche, einem Wohnzimmer und einem Arbeitsplatz mit Computer und WLAN zur Verfügung.

Das Brecht-Haus wird von einem Verein verwaltet, der sich für die kulturelle Entwicklung Svendborgs einsetzt, weshalb ein Interesse an der lokalen Kulturszene vorausgesetzt  wird. Einen ersten Eindruck vom Brecht-Haus vermittelt: https://svendborgbibliotek.dk/page/das-brecht-haus

Zeitraum: 

Hamburger Sommerresidenz Villa Willemsen: 16. August bis 12. September 2020

Brecht-Haus: 4. September bis 2. Oktober 2020

Organisatorisches:

Den Künstlerhäusern ist kein Hotelbetrieb angegliedert, weshalb die Stipendiaten dazu angehalten sind, selbstständig für die Pflege der Räumlichkeiten zu sorgen. Ebenso werden die Mahlzeiten eigenständig zubereitet. Die verantwortungsvolle Behandlung des Inventars ist Voraussetzung für den dauerhaften Bestand des Angebots und muss schriftlich bestätigt werden. In den Räumen gilt Rauchverbot, und leider können auch keine Familienangehörige oder Haustiere mitgenommen werden.

Die Behörde für Kultur und Medien übernimmt die Miete der Residenzen. Zusätzlich erhält jeder Stipendiat eine Aufwandspauschale in Höhe von 1.000 Euro. Die Stipendien sind für Einzelpersonen vorgesehen. Es besteht in der Villa Willemsen am Wochenende keine Residenzpflicht.

Bewerbungsvoraussetzungen:

Für die Stipendien bewerben können sich in Hamburg lebende Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die bereits veröffentlicht haben, sowie professionell tätige Literaturübersetzer und -übersetzerinnen.

Bewerbungsschluss 

4. Mai 2020

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet eine fachkundige Jury. Die Auswahl wird in der 23. KW bekanntgegeben.

Bewerbungsunterlagen:

  • formloses Anschreiben mit Kontaktdaten (max. 1 DIN A4-Seite)
  • Motivationsschreiben mit Projektskizze (max. 2 DIN A4-Seiten)
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Nachweis einer privaten Haftpflichtversicherung
  • Bibliografie mit mindestens einer Veröffentlichung in den Sparten Belletristik, Lyrik, Kinder- und Jugendliteratur, Theater, Comic oder Sachbuch bzw. ein Verlagsvertrag
  • Textprobe, maximal 5 Normseiten (bitte keine Bücher einreichen)

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung vorzugsweise per E-Mail an antje.flemming@bkm.hamburg.de  oder per Post an die unten angegebene Adresse der Behörde für Kultur und Medien. Bitte nutzen Sie als Betreff: Hamburger Sommerresidenz bzw. Brecht-Haus.

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet das Kuratorium der Roger-Willemsen-Stiftung bzw. eine fachkundige Jury.

Antje Flemming beantwortet auch Ihre Nachfragen.

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Kontakt

Dr. Antje Flemming

Literatur, Autorenförderung, Förderung des literarischen Lebens

Behörde für Kultur und Medien
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Hamburg Kreativgesellschaft

Beratungsangebote

Kultur A-Z

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen