Schutz/Management

Auszug aus der Entscheidung des UNESCO Welterbekomitees

Schutz/Management

Schutz- und Managementanforderungen: Das Gut, das sich teils im öffentlichen, teils im privaten Besitz befindet, liegt innerhalb eines Gebietes, das in der Hamburger Denkmalliste aufgeführt ist. Die Speicherstadt wurde 1991 unter den Schutz des Hamburger Denkmalschutzgesetzes gestellt, das Kontorhausviertel 1983 und 2003. Das Hamburger Denkmalschutzgesetz enthält nach einer Novellierung im Jahre 2012 eine Pflicht zur Einhaltung der Welterbekonvention. Die Zuständigkeit für die Einhaltung des Gesetzes liegt beim Denkmalschutzamt der Hamburger Kulturbehörde, das von einem Denkmalrat, bestehend aus Sachverständigen, Bürgern und Institutionen, beraten wird. Ein Managementplan zur Sicherung des außergewöhnlichen universellen Wertes, der Authentizität und der Integrität des Gutes sowie zum Schutz seiner Pufferzone ist im Jahr 2013 in Kraft getreten.

Die langfristige und nachhaltige Bewahrung von Speicherstadt Kontorhausviertel erfordert die Erhaltung der historischen Bauten, der charakteristischen Gesamtwirkung des Speicherstadt- und Kontorhausviertel-Ensembles sowie deren charakteristisches  Erscheinungsbild im Stadtbild; sie erfordert die Aufrechterhaltung oder Verbesserung der Lebensqualität der Bewohner von Hamburg durch die Bewahrung dieses einzigartigen Zeugnisses für die kulturelle und historische Entwicklung Hamburgs, das eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung seiner Identität spielte; und sie erfordert die Sensibilisierung und Verbreitung von Informationen.

Kontakt

Bernd Paulowitz

Welterbekoordinator / World Heritage Coordinator

Behörde für Kultur und Medien
Denkmalschutzamt
Große Bleichen 30
20354 Hamburg
Adresse speichern

Presse

Kultur vor Ort

IG Kulturquartier