Behörde für Umwelt und Energie

Fast nur Sand Lockersyrosem

Ein trockener und nährstoffarmer Boden.

Lockersyrosem

Bodenlehrpfad/ BUE

Bild: Günter Miehlich

Der reine Sand (ilCn) ist nur in den obersten Zentimetern durch etwas Humus verändert (Ai).

Der Lockersyrosem ist sehr trocken und nährstoffarm und kann ohne Bewässerung und Düngung nicht als Acker genutzt werden.

Die Pflanzen auf unserer Insel sind zwar "Hungerkünstler", brauchen also sehr wenig Pflanzennährstoffe, aber ganz ohne kommen sie auch nicht aus. Der Quarz, aus dem der Sand fast vollständig besteht, enthält keine. Woher bekommen sie dann die zum Wachstum erforderlichen Stoffe? Stickstoff, der wichtigste Pflanzennährstoff, ist im Regen enthalten. Die übrigen (Phosphor, Kalium, Calcium, Magnesium, Schwefel und die Spurenelemente) werden in kleinen Mengen aus eingewehtem Staub oder speziellen Mineralen des Sands freigesetzt. Und hin und wieder hoppelt mal ein Kaninchen vorbei und lässt was fallen.

Rohböden sind die am wenigsten entwickelten Böden. Rohböden aus Sand heißen Lockersyrosem. Der einzige Unterschied zum Gestein ist eine geringe Humusanreicherung im Oberboden

Bildergalerie

1 / 1