Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

März 2007 Planung für digitales BOS-Funknetz Hamburg gestartet

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Am 20. März 2007 hat für Hamburg die konkrete Planung des neuen digitalen bundesweiten BOS-Funknetzes mit einer Startveranstaltung der Beteiligten („kick-off“) begonnen. Die Projektgruppe BOS-Digitalfunk hatte unmittelbar vorher die Firma LS telcom AG als Berater für die Funknetzplanung der Freien und Hansestadt Hamburg engagiert.

Planung für digitales BOS-Funknetz Hamburg gestartet

Bei dem Treffen am 20. März 07 saßen zum ersten Mal alle Partner, die für die Planung und den Aufbau des Funknetzes in Hamburg verantwortliche sind, zusammen an einem Tisch:

  • Bundesanstalt für den Digitalfunk BOS (BDBOS)

  • Projektgruppe BOS-Digitalfunk Hamburg

  • Bundespolizei

  • Feuerwehr Hamburg

  • Polizei Hamburg

  • P3 GmbH, Funknetzplaner der BDBOS

  • EADS, Lieferant der Systemtechnik

  • LS telcom AG

  • Dataport

  • Hamburgische Immobilien Management GmbH (IMPF)

Im Rahmen der Funknetzplanung für den „Netzabschnitt Hamburg“ gibt es den folgenden Sachstand:

  • Der Versorgungswunsch für den Netzabschnitt Hamburg liegt vor.
  • Eine Grobnetzplanung zur Ermittlung der Anzahl der Suchkreise (27) liegt vor.
  • Eine erste Suchkreisplanung für den inneren Bereich des Netzabschnitts liegt vor.
  • Eine überarbeitete Suchkreisplanung unter Berücksichtigung einsatztaktischer Belange ist zu erstellen.

Es gilt jetzt die Feinplanung des Netzes in Angriff zu nehmen. Hamburg möchte noch im Jahr 2007 mit dem Aufbau des digitalen Funknetzes beginnen.

Einen erheblichen Aufwand stellt vorher die Aufgabe dar, geeignete Standorte für die Basisstationen des Funknetzes zu finden und zu ertüchtigen. Hier ist der Sachstand wie folgt:

  • Hamburg hat geeignet erscheinende Standorte erfasst, bewertet und dokumentiert.
  • Die bewertete Standortliste liegt dem Funknetzplaner der BDBOS (P3 GmbH) vor.
  • Die BDBOS führt Verhandlungen mit strategischen Standortpartnern  (Standortdaten für Hamburg liegen vor).
  • Die Standortdaten des Bundes befinden sich in der Bewertung.

Hamburg kann und will „sein“ Funknetz nicht alleine aufbauen, da es ausdrücklich „nur“ ein Netzabschnitt des Gesamtnetzes sein wird. Verantwortlich für das Gesamtnetz ist die BDBOS, die auch die Auftraggeberin des Systemlieferanten EADS ist. Dies bedeutet, nur die BDBOS kann die Lieferung von Systemkomponenten bei EADS in Auftrag geben.

Die Aufgaben der BDBOS sind u.a.:

  • Erstellung der strategischen Gesamtnetzplanung.
  • Erstellung einer Suchkreisplanung für die Netzabschnitte.
  • Planung des Kernbereiches des Festnetzes.
  • Planung der IT-Systeme.

Hierbei wird die BDBOS von der Firma P3 GmbH unterstützt.

Die Projektgruppe BOS-Digitalfunk Hamburg wird in ihrer Arbeit von Dataport, der IMPF und der LS telcom AG unterstützt.

Die IMPF betreibt insbesondere Immobilien für Polizei und Feuerwehr sowie für Hamburger Museen.

Aufgaben im Projekt BOS-Digitalfunk:

  • Mitwirkung bei der Standortbewertung im Rahmen der Funknetzplanung.
  • Durchführung der Standortertüchtigungsplanung.
  • Durchführung der Standortertüchtigung.

Dataport ist der IT-Dienstleister der öffentlichen Verwaltung in Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen.

Aufgaben im Projekt BOS-Digitalfunk:

  • Mitwirkung beim Aufbau des Zugangsnetzes
  • Mitwirkung bei der Anbindung von Schnittstellen für Telefonanlagen und Datennetzen
  • Mitwirkung bei der Gebäudeanbindung

Die LS telcom AG bietet Systemlösungen, Beratungs- und Ingenieur-Dienstleistungen im Bereich der Telekommunikation und des Spektrum Management an.

Aufgaben im Projekt BOS-Digitalfunk:

  • Erstellung einer Funk- und Festnetzplanung für den Netzabschnitt Hamburg.
  • Erstellung eines Kostenplans.
  • Fachtechnische Beratung während der Errichtungsphase.

Dies sind die nächsten Schritte, die jetzt im Angriff zu nehmen sind:

  • Verifikation der Suchkreisplanung der BDBOS.
  • Erarbeitung einer abgestimmten Funk- und Festnetzplanung und Auswahl der Standorte.
  • Planung des Zugangsnetzes.
  • Planung der Schnittstellen zur Anbindung der Leitstellen, von Telefonnetzen, Datennetzen, Objektversorgungen, Analogfunk und mobilen Basisstationen.

Das Kick-Off Treffen war eine positive Veranstaltung. Die Beteiligten machten deutlich, dass alle Beteiligten engagiert die zu bewältigenden Aufgaben angehen wollen und entschlossen sind, das erforderlich gute Funknetz in Hamburg zügig aufzubauen.

Themenübersicht auf hamburg.de

Empfehlungen

Anzeige
Branchenbuch