Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Zusammen geht es besser Kooperationen

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Das Referat pflegt verschiedene Formen kollegialer Zusammenarbeit. Haben Sie eine Kooperationsidee oder Interesse an einer Kooperation? Sprechen Sie uns gerne an!

Kooperationen |Referat Schulinterne Evaluation

Wir kooperieren mit der Agentur für Schulberatung am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI). Ob bei der Beratung zu schulinternen Evaluationsvorhaben, Fortbildungen rund um die Themen Feedback, Evaluation und Qualitätsentwicklung oder dem FEQ-Netzwerk: Wir stimmen uns eng mit der Agentur ab, um die Schulen bestmöglich zu unterstützen.

Seit Februar 2018 ist eine bundesländerübergreifende Kooperation unter dem Titel "Kooperative Instrumentenentwicklung zur Diagnose und schulinternen Evaluation“ aktiv. Der Austausch über die Nutzung von Feedback- bzw. Evaluationsportalen und sinnvollen Softwarelösungen ist eines von vielen Themen. Er hat u. a. zur Einführung des Selbstevaluationsportals (SEP) in fast allen Bundesländern wie auch in Hamburg geführt. 

Seit mehreren Jahren wird vom Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein (IQSH) die Onlinebefragungssoftware LeOniE.SH bereitgestellt. Auf der gleichen Softwaregrundlage wird derzeit an der Bereitstellung einer Hamburger Version, dem Befragungsportal (BEP), gearbeitet. In Kooperation mit dem IQSH wird das Portal gemeinsam weiterentwickelt.

Zudem beteiligt sich das Referat auf verschiedenste Weise an wissenschaftlichen Diskursen und Projekten. Das Forschungsprojekt „Mehrperspektivische Datenbestände in der Schulentwicklung. Eine Analyse der Rahmenbedingungen von Data Richness“ wird in Kooperation mit Prof. Dr. Esther Dominique Klein von der Technischen Universität Dortmund und gefördert von der Robert-Bosch-Stiftung durchgeführt. Inhaltlich geht es um die Frage, wie die unterschiedlichen Unterstützungssysteme (wie z.B. Landesinstitute) Schulen bei evidenzbasierten Problemlösungen unterstützen können. 

Ein weiterer Projektzusammenhang ist die Werkstattreihe „Von Daten zu Taten – Datengestützte Schul- und Unterrichtsentwicklung“ in Baden-Württemberg. Durch die Robert-Bosch-Stiftung gefördert,  kooperiert das IfBQ mit dem Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW) und dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL). Zwölf ausgewählte Schulen werden über einen Zeitraum von fast zwei Jahren begleitet, um systematisch Daten für ihre Schul- und Unterrichtsentwicklung zu erheben und gewinnbringend zu nutzen. 

Das Referat unterstützt einen Wissenschafts-Praxis-Transfer des Projekts Vielfalt entfalten – Gemeinsam für starke Schulen“ der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). Die im Projekt entwickelten und mit Unterstützung des Referats angepassten Fragbögen zur diversitätssensiblen Pädagogik werden über die Vorlagenbibliothek des Hamburger Befragungsportals (BEP) den Hamburger Schulen zur Verfügung gestellt. Die Begleitung der Schulen bei der Durchführung von Befragungen und der Ableitung von Maßnahmen erfolgt durch das LI (Beratungsstelle Interkulturelle Erziehung (LIB 2) und dem Arbeitsbereich Sexualerziehung und Gender (LIB 3).


Weitere Angebote


Themenübersicht auf hamburg.de