Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Aktuelles Projekt Digitale Transformation im IfBQ

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung

Digitale Transformation im IfBQ


Kapitelübersicht

Einführung

Angebote des IfBQ

Es ist eine zentrale Aufgabe des Instituts für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung (IfBQ), Schul- und Unterrichtsentwicklung mit Hilfe von Daten zu unterstützen. Dafür erhebt das IfBQ Daten (z.B. Unterrichtsbeobachtung durch die Schulinspektion, Messung von Leistungen und Kompetenzen der Schüler und Schülerinnen durch KERMIT u.a.) bzw. nutzt bereits erhobene Daten, um Rückmeldungen zu verschiedenen Fragestellungen zu geben. Diese Rückmeldungen werden von den einzelnen Schulen, Schulaufsichten bis hin zur politischen Steuerungsebene zur Weiterentwicklung des Schulsystems genutzt.
Auch für das IfBQ bietet die Digitalisierung neue Möglichkeiten seinen Auftrag zu erfüllen. Mit dem Projekt „Digitale Transformation im IfBQ“ möchten wir die Möglichkeiten von Digitalisierung ausloten  und sie im Sinne unseres Auftrags zielorientiert einsetzen. Dafür ist die Entwicklung und Umsetzung eines integrierten webbasierten Portals geplant, das in einem IT-Projekt umgesetzt werden soll.

Kapitelübersicht

Laufzeit

Vorstudie: August 2020 bis März 2021
Hauptvorhaben/Projekt Digitale Transformation im IfBQ: Sommer 2021 bis voraussichtlich Sommer 2026


Kapitelübersicht

Unsere Ziele im Projekt „Digitale Transformation im IfBQ"

Unterstützung von datengestützter Schul- und Unterrichtsentwicklung durch

  • Vereinfachung der Bereitstellung der Angebote des IfBQ (z.B. KERMIT, KESS, Monitoring der Abschlussklassen u.a. ) 
  • Ausbau des Angebots nutzerorientierter und interaktiver Formate
  • (Weiter-)Entwicklung digital gestützter Verfahren der Datenerhebung, -verarbeitung und  -rückmeldung (z.B. wie aktuell bereits mit SCHNABEL, ÜKO und KERMIT Online )
  • Ausbau des Angebots, passgenaue Fördermaterialien bezogen auf die Ergebnisse zu verlinken  (wie aktuell z.B. bereits bei KESS in Mathematik)

Auch innerhalb des IfBQ sind mit diesen Zielen Veränderungen verbunden: Mit ihnen gehen eine Harmonisierung und Optimierung von internen Verfahren und Prozessen am IfBQ sowie ein Organisationsentwicklungsprozess einher. 


Kapitelübersicht

Was ist uns wichtig für das webbasierte Portal?


Was ist uns wichtig - digitale Transformation am IfBQ



Kapitelübersicht

Aktuelles

März 2021 Abschluss der Vorstudie
Im Rahmen der Vorstudie wurden folgende zentrale Projektmanagementinstrumente für das Hauptvorhaben „Digitale Transformation im IfBQ“ erarbeitet 

  • zertifizierte Projekteinsetzungsverfügung
  • Zeit- und Ressourcenplanungen
  • Arbeitspaketbeschreibungen

Diese beziehen sich aufgrund der geplanten Trennung von IT- und fachlich-inhaltlicher Entwicklung auf das IT-Projekt.
Zusätzlich wurde eine Machbarkeitsanalyse durchgeführt. Dafür wurden zunächst zentrale Arbeitsprozesse des IfBQ modelliert, hinsichtlich digitaler Entwicklungspotenziale ausgewertet und zu zentralen Anforderungen bzw. Funktionalitäten einer IT-Lösung zusammengefasst, die den möglichen Gesamtrahmen der Entwicklung abstecken. Auf der Grundlage einer Nutzwertanalyse sowie Gesamtbewertung der Machbarkeit wurde die Umsetzungsentscheidung für das Hauptvorhaben „Digitale Transformation im IfBQ“ getroffen. 

Januar 2021 bis April 2021: erster Austausch mit einigen Personen in Schulen, LI und Schulaufsicht; Gegenstand waren mögliche Bedarfe, Wünsche und Ideen in Bezug auf (digitale) Potentiale für die datengestützte Schul- und Unterrichtsentwicklung

Kapitelübersicht

Beteiligung der Nutzenden

Beteiliung, Mitreden bei Abstimmungsprozessen

Für ein Gelingen der Digitalen Transformation im IfBQ ist es uns wichtig, auf allen Ebenen die Personen und Gruppen in die Entwicklungen einzubeziehen, die von den Veränderungen profitieren sollen. Dies sind beispielsweise die Hamburger Schulen, Kolleginnen und Kollegen in Ämtern und Dienststellen, mit denen wir zusammenarbeiten, aber auch die Mitarbeitenden des Instituts. Damit das gut gelingt, werden wir die Bedarfe, Wünsche, Ideen und Erfahrungen zukünftiger Nutzerinnen und Nutzer in die verschiedenen Entwicklungsprozesse der Digitalen Transformation einbeziehen. Nur wenn das IfBQ weiß, was die Nutzenden brauchen, kann die Umsetzung erfolgreich sein und unser Angebot damit einen Mehrwert für die Beteiligten haben.


Kapitelübersicht

Ansprechpartnerinnen

Dr. Maike Warmt (Projektleitung)

Mandy Färber (Projektmitarbeiterin)

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch