BQ 21 Monitoring, Evaluation und Diagnoseverfahren Evaluation: (Deutsch als Zweit-)Sprache im Fachunterricht

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Im Zuge des in den vergangenen Jahren deutlich gestiegenen Anteils neu zugewanderter Kinder und Jugendlicher in Hamburg startete das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) im Schuljahr 2016/17 mit 32 Schulen das zweijährige Unterstützungsprojekt „(Deutsch als Zweit-)Sprache im Fachunterricht“ (kurz: DaZ im FU). Es hat das Ziel, Fachlehrkräfte dabei zu unterstützen, ihren Fachunterricht sprachförderlich durchzuführen. Damit soll Schülerinnen und Schülern, die aus Internationalen Vorbereitungsklassen mit oftmals unzureichenden bildungssprachlichen Kompetenzen in Regelklassen wechseln, der Erwerb fachlicher Inhalte ermöglicht werden.

Evaluation: (Deutsch als Zweit-)Sprache im Fachunterricht

In das Projekt „DaZ im FU“ sind (bisher) an Grundschulen die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht und an weiterführenden Schulen Deutsch, Mathematik, Naturwissenschaften (Physik, Biologie, Chemie) und Gesellschaftswissenschaften (Geschichte, Geographie, PGW) einbezogen. Jede Projektschule hatte verbindlich zwei Fächer als Schwerpunkt während der Laufzeit zu wählen. Das Projekt umfasst zwei Stränge:

1. Modul-Fortbildung: LI-Teams aus DaZ-Vertreter/-innen und Fachverantwortlichen (z.B. Mathematik) bilden schulische Tandems aus Sprachlernberatung und der jeweiligen Fachleitung (z.B. Mathematik) in vier schulübergreifenden fachspezifischen Modulen in sprachförderlichem Fachunterricht fort. Die schulischen Tandems fungieren als Multiplikator/-innen, indem sie ihrerseits anschließend ihre Fachkolleg/-innen schulintern fortbilden. Innerhalb des Fachkollegiums sollen die Erprobung der vermittelten Methoden/Verfahren abgesprochen und die Unterrichtserfahrungen reflektiert werden.

2. Prozessbegleitung/-beratung: Gesteuert wird der Prozess an der Schule vom schulischen DaZ-Steuerteam, bestehend aus Schulleitung, Sprachlernberatung und den Fachleitungen der beiden beteiligten Fächer. Das LI unterstützt dieses Steuerteam mit drei schulübergreifenden Workshops zur Prozesssteuerung und durch Beratung einzelner Schulen.

Im Schuljahr 2017/18 wurde das Projekt mit 10 weiteren Schulen fortgeführt (2. Runde), die nicht in die Evaluation einbezogen sind.

Auftrag und Zielsetzungen

Auftraggeber: Behörde für Schule und Berufsbildung
Laufzeit: September 2017 bis Januar 2019
Das Unterstützungsprojekt „(Deutsch als Zweit-)Sprache im Fachunterricht“ verfolgt eine neuartige Konzeption, indem die Fortbildungen sowohl auf Seiten des LI als auch auf Seiten der Schulen im Team von DaZ-Verantwortlichen und Fachverantwortlichen konzipiert und durchgeführt werden und die Schulen neben den Fachfortbildungen zusätzlich bei der schulischen Prozesssteuerung unterstützt werden. Aufgrund dieses Pilotcharakters wird das Projekt vom IfBQ prozessbegleitend evaluiert. Evaluationsgegenstand sind die Unterstützungsmaßnahmen der 1. Runde (Laufzeit Sj. 2016/17 bis Ende 2017/18).

Zentrale Fragestellungen

Folgende Fragestellungen werden mit der Evaluation untersucht:

  • Wie beurteilen die teilnehmenden Sprachlernberatungen und Fachleitungen die LI-Fortbildungsmodule hinsichtlich zentraler Ziele der Fortbildungen? Welche Wünsche haben sie bezüglich der Weiterentwicklung der Module?
  • Wie strukturieren die schulischen Multiplikator/-innen (Tandems aus Sprachlernberatungen und Fachleitungen) die Fortbildung ihrer Fachkolleg/-innen in ihrer Schule? Welche Erfahrungen machen sie?
  • Wie verläuft die Erprobung der Modul-Inhalte im Unterricht?
  • Wie steuern die schulischen DaZ-Steuerteams die schulinternen Prozesse zur Umsetzung der Fortbildungsinhalte und welche Bedeutung kommt hierbei der LI-Prozessbegleitung durch Workshops und Beratung zu?

Mit der Evaluation wird der Zweck verfolgt, Hinweise für die Weiterentwicklung des Fortbildungskonzepts des LI zu generieren – sowohl auf Ebene einzelner Fortbildungsmodule als auch auf Ebene der flankierenden Prozessbegleitung und -beratung.

Anlage der Untersuchung

Das mit der Steuergruppe DaZ im FU abgestimmte Evaluationskonzept beinhaltet Befragungen der schulischen Multiplikator/-innen und der Steuerteams.

Die Evaluation umfasst folgende Erhebungen:

  • schriftliche (Paper-Pencil-)Befragungen zu den Modul-Fortbildungen 3 und 4 im Anschluss an diese (Befragte: teilnehmende Sprachlernberatungen und Fachleitungen)
  • schriftliche (Online-)Befragung zur schulischen Prozesssteuerung (Befragte: Sprachlernberatungen)
  • schriftliche (Online-)Befragung zur schulinternen Umsetzung der Fortbildungsinhalte (Befragte: schulische Tandems aus Sprachlernberatung und Fachleitung)
  • mündliche Befragung zur schulischen Prozesssteuerung (Befragte: schulische DaZ-Steuerteams ausgewählter Schulen)

Die Erhebungen finden bis zum Ende des Schuljahrs 2017/18 statt. Ergebnisse von Erhebungen werden zeitnah der Steuergruppe DaZ im FU und den LI-Fortbildner/-innen rückgemeldet. Ein Abschlussbericht wird voraussichtlich im Januar 2019 vorliegen.

Ansprechpartnerin:

Jutta Wolff

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Themenübersicht auf hamburg.de

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen