Symbol

Maßnahmen Paritätische Auswahlkommission

Symbol für keine Leichte Sprache verfügbar
Leichte Sprache
Symbol für keine Gebärdensprache verfügbar
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen

Mit Inkrafttreten des HmbGleiG vom 01.01.2015 sind Auswahlkommissionen paritätisch zu besetzen (§ 8 HmbGleiG).Zu den Auswahlkommissionen gehören auch die Findungsausschüsse nach § 92 HmbSG.

Paritätische Auswahlkommission

Wozu soll eine paritätisch besetzte Auswahlkommission gut sein?
Sie soll die Chancengleichheit von Frauen und Männern in Auswahlverfahren strukturell stärken. D. h. eine geschlechtssensible Ausgestaltung und Durchführung der Personalauswahl wird befördert. Mögliche Verzerrungen in der Wahrnehmung von Frauen und Männern aufgrund von Geschlechtsklischees können minimiert werden.

Welche Maßnahmen können dies zusätzlich befördern?
Die Dienststellen sollten darauf hinwirken, dass die Mitglieder der Auswahlkommission hinsichtlich der geschlechtssensiblen Ausgestaltung der Personalauswahl geschult sind.

Was heißt paritätisch?
Geschlechtsverteilung in der Auswahlkommission.

Was ist zu tun?
Vor der Besetzung der Auswahlkommission ist die Parität nach Mitgliedern zu berücksichtigen. Die meisten Positionen der Auswahlkommission sind vorgegeben oder nicht beeinflussbar (die Mitbestimmung durch den Personalrat oder die Beteiligung der bzw. des Vorgesetzten). Um eine ausgeglichene Verteilung der Geschlechter in der Auswahlkommission zu erreichen, kann die Dienststelle im Sinne einer vertrauensvollen Zusammenarbeit eine Empfehlung für die Entsendung abgeben.

Zählen die bzw. der Gleichstellungsbeauftragte und das Mitglied des Personalrates auch zur Auswahlkommission?
Ja. Sie beeinflussen somit die Geschlechterverteilung in der Auswahlkommission.

Kann die Dienststelle dem Team der Gleichstellungsbeauftragten bzw. dem Personalrat vorschreiben, ob sie einen Mann oder eine Frau zu einem Auswahlverfahren schicken, um die Geschlechterparität zu erreichen?
Nein. Die Dienststelle kann ggf. nachsteuern. Sie kann eine weitere Person für die Auswahlkommission berufen, wenn die Gleichstellungsbeauftragten bzw. der Personalrat ihre Personen für eine Auswahlkommission benannt haben.

Was passiert, wenn die Kommission nicht paritätisch besetzt ist?
Laut HmbGleiG ist eine entsprechende Begründung im Auswahlvermerk aktenkundig zu machen, wenn eine paritätische Besetzung nicht zustande kommt.

Ich wünsche eine Übersetzung in:
Danke für Ihr Interesse!

Empfehlungen