Behörde für Schule und Berufsbildung

Zur Person Dr. Claudia Hildenbrand

Dr. Claudia Hildenbrand

vergrößern Claudia Hildenbrand (Bild: Fotoatelier Conrad)

Kontakt

E-Mail: claudia.hildenbrand@ifbq.hamburg.de
Telefon: 040 - 428 851 - 489

  • Jahrgang 1981
  • Studium der Sozialpädagogik in Hamburg (Abschluss Diplom 2008)

Berufliche Tätigkeiten

11/ 08 – 04/ 10
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW)

01/ 10 – 01/ 11
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bewegungswissenschaft

08/ 13 – 11/ 13
Forschungsaufenthalt an der Graduate School of Education, University of Melbourne (Australien)

08/ 10
Promotionsvorhaben an der Universität Hamburg bei Prof. Dr. Gabi Ricken und Prof. Dr. Knut Schwippert; Thema: „Förderung mathematischer Kompetenzen in Kindertagesstätten – Trainingsprogramm und alltagsintegrierte Förderung im Vergleich“

01/ 10
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung (IfBQ) Hamburg, Abteilung Qualitätsentwicklung und Evaluation

Arbeitsschwerpunkte

  • Evaluation und Qualitätsentwicklung
  • Entwicklung und Förderung mathematischer und sprachlicher Kompetenzen
  • Testentwicklung
  • Bildung und Erziehung in der frühen Kindheit

Projekte

Ausgewählte Publikationen

  • Hildenbrand, C., Niklas, F., Cohrssen, C. & Tayler, C. (eingereicht). Children’s mathematical and verbal competence in early education and care programs in Australia. Journal of Early Childhood Research.
  • Ricken, G., Hildenbrand, C. & May, P. (2013). KEKS – Kompetenzerfassung in Kindergarten und Schule. Mathematik. Berlin: Cornelsen.
  • Langhorst, P., Hildenbrand, C., Ehlert, A., Ricken, G. & Fritz, A. (2013). Mathematische Bildung im Kindergarten – Evaluation des Förderprogramms „Mina und der Maulwurf“ und Betrachtung von Fortbildungsvarianten. In M. Hasselhorn & W. Schneider (Hrsg.), Tests und Trends. Band 11. Göttingen: Hogrefe Verlag.
  • Hildenbrand, C. & Köhler, H. (2010). Kooperation mit Eltern als Bestandteil der Sprachförderung in Kindertageseinrichtungen. In K. Fröhlich-Gildhoff, I. Nentwig-Gesemann & P. Strehmel (Hrsg.), Forschung in der Frühpädagogik. Schwerpunkt: Sprachentwicklung und Sprachförderung in Kindertageseinrichtungen (Band 5, S. 193-217). Freiburg: FEL Verlag Forschung – Entwicklung – Lehre.
  • Hildenbrand, C. (2009). Ein Vergleich der subjektiven Entwicklungsnormen von ErzieherInnen im Bildungsbereich „Mathematik“ mit theoretisch begründeten Standards. In K. Fröhlich-Gildhoff & I. Nentwig-Gesemann (Hrsg.), Forschung in der Frühpädagogik. Materialien zur Frühpädagogik (Band 3, S. 141-166). Freiburg: FEL Verlag Forschung – Entwicklung – Lehre.