Zur Person Norbert Maritzen

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Norbert Maritzen

Norbert Maritzen

  • Jahrgang 1952
  • Studium der Romanistik, Germanistik und Philosophie in Lyon, Paris und Münster (Staatsexamen)

Berufliche Tätigkeiten

1981 – 1989
Gymnasiallehrer in Gelsenkirchen und Bremen

1989 – 1993
Gymnasialleiter an einem Schulzentrum in Bremen

1993 – 1997
Wiss. Mitarbeiter und Leiter der Schulinspektion beim Senator für Bildung und Wissenschaft in Bremen

1997 – 2007
Unterabteilungsleiter und Abteilungsleiter im Amt für Schule, Hamburg

2001
Gastprofessur an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

2004 – 2006
Koordination der wissenschaftlichen Beiräte „Nationaler Bildungsbericht“ und „Nationale Gemeinschaftsaufgabe“ im Auftrag der Kultusministerkonferenz und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

2007 – 2012
Direktor des Instituts für Bildungsmonitoring (IfBM), Hamburg

seit 2012
Direktor des Instituts für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung (IfBQ), Hamburg (Leitender Oberschulrat)

seit 2007
Mitglied von Evaluierungskommissionen: Institut für Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) Berlin; Forschungsdatenzentrum am IQB Berlin; Institut für Qualitätsentwicklung Hessen (IQ) Frankfurt/M.; Institut für Schulqualität (ISQ) der Länder Berlin und Brandenburg, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) Frankfurt/M.; Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung (BIFIE) Wien

seit 2016
Mitglied des Stiftungsrates des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt
Mitglied der Begleitkommission zum Rahmenprogramm Bildungsforschung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

seit 2017
Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Bundesinstituts Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Bildungswesens (BIFIE) in Salzburg
Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats zum Projekt „Grundkompetenzen absichern“ beim Bundesministerium für Bildung (BMB) in Wien

Arbeitsschwerpunkte

  • Bildungsmonitoring
  • Empirische Schulqualitätsforschung
  • Steuerungstheorie

Peer-Review-Tätigkeit

  • Zeitschrift für Erziehungswissenschaft
  • Zeitschrift für Bildungsforschung

Ausgewählte Publikationen

  • Maritzen, N. (2017). Lehrer/innenfortbildung im Kontext des Bildungsmonitorings: Möglichkeiten und Herausforderungen einer evidenzbasierten Professionalisierung. In I. Kreis & D. Unterköfler-Klatzer (Hrsg.), Beispiele wirksamer Fortbildung  in der Lehrer/innenfortbildung. Insbruck: StudienVerlag (im Druck)

  • Maritzen, N. (2016). Weiterentwicklung der KMK-Gesamtstrategie zum Bildungsmonitoring. In B. Jungkamp & M. John-Ohnesorg (Hrsg.), Mehr Daten – mehr Qualität? Qualitätsentwicklung durch Bildungsmonitoring.  (S. 25-31). Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung.

  • Maritzen, N., & Tränkmann, J. (2015). Normative Grundlagen des Bildungsmonitorings. Die Deutsche Schule, 107(3), 232–247.

  • Maritzen, N., & Altrichter, H. (2015). Schulinspektion in Hamburg – ein Gespräch über Startbedingungen und Entwicklungen. In M. Pietsch, B. Scholand & K. Schulte (Hrsg.), Schulinspektion in Hamburg. Der erste Zyklus 2007–2013: Grundlagen, Befunde, Perspektiven (S. 37–56). Münster: Waxmann.

  • Maritzen, N. (2015). Schulinspektion – Aspekte der Transformation von Governance-Strukturen. In M. Pietsch, B. Scholand & K. Schulte (Hrsg.), Schulinspektion in Hamburg. Der erste Zyklus 2007–2013: Grundlagen, Befunde, Perspektiven (S. 13–36). Münster: Waxmann.

  • Maritzen, N. (2015). SQA - Schulqualität Allgemeinbildung. Ein Blick von außen. Erziehung und Unterricht, 165(1/2) 12–18.

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Themenübersicht auf hamburg.de

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen