Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Zur Person Dr. Markus Lücken

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Dr. Markus Lücken

Markus Lücken

Kontakt

E-Mail: markus.luecken@ifbq.hamburg.de
Telefon: 040 - 428 851 - 397

  • Jahrgang 1971
  • Studium der Psychologie in Münster (Abschluss Diplom 1999)
  • Promotion in Psychologie (2004) in Kiel bei Prof. Dr. Bernd Simon; Thema: „Das kognitiv-affektive Kreuzfeuer im Minoritäts-Majoritäts-Kontext“

Berufliche Tätigkeiten

05/2020 -

Leiter des Referats Kompetenzmessung und Evaluation (BQ 22) am Institut für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung (IfBQ) in Hamburg

04/2011 – 04/2020
Wissenschaftlicher Referent am IfBQ

2004 – 2011
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik in Kiel

1999 – 2004
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Lehrstuhl für Sozialpsychologie und Evaluation an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Arbeitsschwerpunkte

  • Testentwicklung (KERMIT)
  • Datengestützte Schul- und Unterrichtsentwicklung
  • Quer- und längsschnittliche Modellierung von Leistungsdaten/Kompetenzentwicklung
  • Evaluation von Schulversuchen

Ausgewählte Publikationen

  • Depping, D., Lücken, M., Musekamp, F., Thonke, F. (2021). Kompetenzstände Hamburger Schüler*innen vor und während der Corona-Pandemie. Erschienen in: D. Fickermann & B. Edelstein (Hrsg.). Schule während der Corona-Pandemie, DDS Die Deutsche Schule Beiheft, Band 17, S. 51-79. ISBN 978-3-8309-4331-0. Doi: https://doi.org/10.31244/9783830993315.03.

  • Wiesner, C., Schreiner, C., Breit, S. & Lücken, M. (2020). Reflexion und Proflexion als Gelingensbedingung für die Arbeit mit Rückmeldungen. In C. Wiesner & C. Schreiner (Hrsg.), Bildungsstandards. Kompetenzorientierung, Aufgabenkultur und Qualitätsentwicklung im Schulsystem. 161-188. Münster: Waxmann.

  • Lücken, M. & Schulte, K. (2019). Bausteine der datengestützten Schul- und Unterrichtsentwicklung in Hamburg. In B. Groot-Wilken & R. Koerber (Hrsg.). Beiträge zur Schulentwicklung: Nachhaltige Professionalisierung für Lehrerinnen und Lehrer. 275-295. Bielefeld: wbv Media.

  • Pietsch, M., Lücken, M., Thonke, F., Klitsche, S., & Musekamp, F. (2016). Der Zusammenhang von Schulleitungshandeln, Unterrichtsgestaltung und Lernerfolg. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. 19 (3), 527-557.
  • Schulte, K., Fickermann, D., & Lücken, M. (2016). Das Hamburger Prozessmodell datengestützter Schulentwicklung. Die Deutsche Schule 108(2), 176-190.
  • Schulte, K. & Lücken, M. (2015). Der Einfluss schulischer Prozesse auf die Lernentwicklung der Schülerinnen und Schüler an weiterführenden Schulen in Hamburg. In M. Pietsch, B. Scholand, & K. Schulte (Hrsg.), Schulinspektion in Hamburg, Der erste Zyklus 2007-2013: Grundlagen, Befunde, Perspektiven. S. 317-339. Münster: Waxmann.
  • Lücken, M., Thonke, F., Pohlmann, B., Hofmann, H., Golecki, R., Rosendahl, J., Benzing, M., & Poerschke, J. (2014). KERMIT – Kompetenzen ermitteln. In: D. Fickermann & N. Maritzen (Hrsg). Grundlagen für eine daten- und theoriegestützte Schulentwicklung. Konzeption und Anspruch des Hamburger Instituts für Bildungsmonitoring und Qualitätsentwicklung. S. 127-154. Münster: Waxmann.
  • Schmiemann, P. & Lücken, M. (2014). Validität – Misst mein Test, was er soll? In D. Krüger, I. Parchmann, & H. Schecker (Hrsg.) Methoden in der naturwissenschafts-didaktischen Forschung. S. 107-120. Berlin Heidelberg: Springer.
  • Lücken, M. (2013). Pfadanalyse und Strukturgleichungsmodelle mit LISREL. In M. Wilde, M. Basten, S. Fries et al. (Hrsg.) Forschen für den Unterricht – Junge Experten zeigen wie’s geht!. S. 143-166. Baltmannsweiler: Schneider.
  • Schroeter, B., Harms, U., Klüh, B., Lücken, M., Möller, J., & Südkamp, A. (2013). Kompetenzorientiert unterrichten und rückmelden. Der Hamburger Schulversuch alles»könner und das Forschungsprogramm komdif. Die Deutsche Schule, 105(2), 210-224.
  • Lücken, M. (2012). Identifikation von Merkmalen erfolgreicher professioneller Lerngemeinschaften am Beispiel des Projekts „Biologie im Kontext“ (bik). InM. Kobarg, C. Fischer, I.M. Dalehefte, F. Trepke, & M. Menk (Hrsg.), Lehrerprofessionalisierung wissenschaftlich begleiten – Strategien und Methoden. S. 145-162. Münster: Waxmann.
  • Parchmann, I., Bertelsen, G., Demuth, R., Dierks, P. -O., Höffler, T., Lindner, M., Lücken, M., Lüthjohann, F., Prechtl, H. & Stein, G. (2011). Naturwissenschaften im Kontext. Der mathematische und naturwissenschaftliche Unterricht, 64 (5), 260-266.
  • Lücken, M., & Schroeter, B. (2011). Es bleibt in der Familie! Altruismus als Ergebnis der Evolution. Unterricht Biologie, 361(35), 27-35.
  • Lücken, M. & Elster, D. (2010). The role of learning communities in implementing context- and competence-oriented biology instruction. In M. F. Taşar & G. Çakmakci (Eds.), Contemporary science education research: preservice and inservice teacher education (pp. 229-238). Ankara, Turkey: Pegem Akademi.

Themenübersicht auf hamburg.de