Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Evaluation „Anschluss“ – Das Hamburger Mentorenprogramm

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

„Anschluss“ – Das Hamburger Mentorenprogramm ist Teil der Hamburger Maßnahmen zur Umsetzung des Bundesprogramms „Aufholen nach Corona“.

Evaluation "Anschluss"

Das Mentorenprogramm richtet sich an unterstützungsbedürftige Schülerinnen und Schüler der Klasse vier, die im Zuge der Pandemie mit Motivations- und Leistungsschwierigkeiten konfrontiert waren. Ziel von „Anschluss“ ist es, Lernrückstände in den Fächern Deutsch und Mathematik aufzuholen, die Lernmotivation der Schüler*innen zu stärken, das selbstständige Lernen zu fördern sowie auf den Schulwechsel in Klasse fünf vorzubereiten. Hierfür betreut ein*e Mentor*in an zwei Nachmittagen pro Woche für je 90 Minuten eine Gruppe von vier bis fünf Kindern. „Anschluss“ wurde in Kooperation mit der ZEIT-Stiftung konzipiert und orientiert sich am Vorbildprojekt „Weichenstellung“ der ZEIT-Stiftung. Die Mentor*innen wurden vorab durch die ZEIT-Stiftung geschult. „Anschluss“ wird seit August 2021 an staatlichen Grundschulen, regionalen Bildungszentren und ausgewählten Sonderschulen angeboten.

Auftrag und Zielsetzung

Auftraggeberin: Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB)

Laufzeit: 01.02.2022-31.07.2023

Das IfBQ wurde mit der Evaluation des Projekts beauftragt. Ziel der Evaluation ist es, Informationen über das Angebot von „Anschluss“, dessen Nutzung und Hinweise auf die Wirksamkeit des Programms zu generieren.

Darüber hinaus möchte die Evaluation als übergeordnetes Ziel Handlungsempfehlungen entwickeln, die zur Absicherung und Steigerung der schulweiten Projektwirksamkeit dienen und für den Transfer der Projekterfahrung genutzt werden können.

Fragestellungen der Evaluation

Die Evaluation geht folgenden Fragestellungen nach, um Angebot, Nutzung und Wirksamkeit von „Anschluss“ zu bewerten:

Angebot

  • Wie wird das Programm von den Mentor*innen ausgestaltet?
  • Wie wird das Programm von den Schulen umgesetzt und implementiert?
  • Welche Erfahrungen äußern die Mentor*innen mit dem Programm?

Nutzung

  • Welche Schüler*innen mit welchen Lernausgangslagen und soziodemografischen Merkmalen nehmen am Programm teil?
  • Wie regelmäßig und dauerhaft ist die Teilnahme der Schüler*innen? Wie hoch sind Abbruchquoten?

Wirksamkeit

  • Welche Lernentwicklungen zeigen die geförderten Schüler*innen in den Bereichen Deutsch und Mathematik?
  • Lassen sich Hinweise auf positive Auswirkungen auf die überfachlichen Kompetenzen gewinnen?
  • Unter welchen Bedingungen (in Abhängigkeit von Umsetzung und Beteiligung) lassen sich günstige Auswirkungen feststellen?

Anlage der Untersuchung

Für die Evaluation wurde über ein Quotenverfahren eine repräsentative Stichprobe aller teilnehmenden Hamburger Grundschulen gezogen. Im Rahmen der Stichprobe finden folgende Erhebungen statt:

Teilnehmende Beobachtungen: An ausgewählten Schulen werden zehn Beobachtungen durchgeführt, um einen Einblick in die reale pädagogisch-praktische Ausgestaltung von „Anschluss“ zu erhalten.

Mentor*innen-Befragung: Alle Mentor*innen werden online zu ihren Erfahrungen rund um das „Anschluss“-Programm befragt, um ein Stimmungsbild der Durchführenden einzuholen.

Schulleitungs-Befragung: Die Schulleitungen der Stichprobenschulen werden online zur Ausgestaltung und Umsetzung von „Anschluss“ befragt. Ebenso wird in diesem Zuge eine Wirksamkeitsbeurteilung der Schulleitungen eingeholt.

Teilnahmebogen und Einschätzung der überfachlichen Kompetenzen (ÜKO): Die Klassenlehrkräfte der vierten Klassen an allen Stichprobenschulen werden gebeten für jedes Kind ihrer Klasse einen Teilnahmebogen auszufüllen. Es können so Teilnahme- und Abbruchquoten am Programm berechnet werden. Außerdem werden die Daten aus dem Teilnahmebogen mit den Ergebnissen der KERMIT-Testungen der Kohorte verknüpft. Es werden so Kompetenzentwicklungen in Deutsch und Mathematik betrachtet, die Hinweise auf die Wirksamkeit des Programms liefern. Darüber hinaus werden die Klassenlehrkräfte gebeten für jedes Kind, das an „Anschluss“ teilgenommen hat, eine Einschätzung der überfachlichen Kompetenzen (ÜKO) vorzunehmen. Die ÜKOs der „Anschluss“ Kinder werden im Rahmen der Evaluation mit präpandemischen Daten verglichen, um ebenfalls Hinweise auf die Wirksamkeit zu generieren.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Homepage der Messung überfachlicher Kompetenzen (ÜKO)

Homepage der KERMIT-Testungen

Informationen zu „Anschluss“

Aufholen nach Corona


Ansprechpartnerin

Annemarie Pläschke

Themenübersicht auf hamburg.de