Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Evaluation Bildungsplanimplementierung

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Evaluation der Maßnahmen zur Implementierung der Bildungspläne an Hamburger Schulen

Bildungsplanimplementierung

In Hamburg werden zum Schuljahr 2023/24 überarbeitete Bildungs- und Rahmenpläne für die Grundschule, die Sekundarstufe II sowie für die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und Religion in der Sekundarstufe I zur verbindlichen Grundlage des Unterrichts und gemäß Bildungsplan VO § 4 Absatz 1 für einen Zeitraum von drei Jahren erprobt (Arbeitspaket I). Ab dem Schuljahr 2024/25 werden die übrigen überarbeiteten Bildungs- und Rahmenpläne für die Sekundarstufe I der Stadtteilschulen und Gymnasien folgen (Arbeitspaket II). Bei der Implementierung der Bildungspläne handelt es sich um eine weitreichende Innovation im Hamburger Schulwesen. Sie betrifft alle Hamburger allgemeinbildenden Schulen und alle Fächer (A-Teil mit neuen Leitperspektiven und der Sprachbildung als Querschnittsaufgabe in allen Fächern sowie um die 100 Fachrahmenpläne mit neuen Kerncurricula).

Auftrag und Zielsetzung

Auftraggeberin: Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB)

Laufzeit: 01.01.2023 bis 31.07.2027

Das IfBQ wurde mit der Evaluation der Implementierung beauftragt.

Die Evaluation soll den Implementierungsprozess begleiten. Sie soll die Verantwortlichen bei der Beschaffung der für sie relevanten Informationen entlasten und ihnen zeitnah Nachsteuerungsbedarfe rückmelden. So werden die Ergebnisse der Evaluation regelmäßig in die AG eingebracht, die die Implementierung der Bildungspläne begleitet. Diese „Begleit-AG“ besteht aus den verantwortlichen Personen im Amt B, LI und HIBB, Vertretungen aus allen drei Schulformen sowie den wissenschaftlichen Mitarbeitenden, die am IfBQ für die Evaluation verantwortlich sind. Auch formuliert die Begleit-AG Informationsbedarfe, an denen die Evaluation ausgerichtet wird.

Die Evaluation soll Ergebnisse generieren, die

  • schon während der Implementierungsphase für eine verbesserte/erweiterte Unterstützung der Schulen und ihres Personals bei der Bildungsplanimplementierung genutzt werden können;
  • nach der Implementierungsphase zur Überarbeitung der Bildungspläne dienen können und die
  • Hinweise auf die Kompetenzentwicklung und des Bildungserfolgs der Schülerinnen und Schüler geben, um Erfolge und Fehlentwicklungen sichtbar zu machen.

Fragestellungen der Evaluation

1. Unterstützungssystem
Welche Unterstützungsangebote zur Implementierung der Bildungspläne werden von den Schulen genutzt? Wie hilfreich empfinden die jeweiligen Adressaten die Unterstützungsmaßnahmen (z. B. Fortbildungen, Fachtage, Handreichungen, QE-Gespräche) und wo benötigen diese andere/weitere Unterstützung?

2. Umsetzung in den Schulen
Wie verläuft der Implementierungsprozess der Bildungspläne in den Schulen? Wie gelingt die Überführung in die schulinternen Curricula und die Umsetzung im Unterricht? Wie werden die Rahmenpläne hinsichtlich zentraler Aspekte eingeschätzt und welche Überarbeitungsbedarfe lassen sich ableiten?

3. Ergebnisse

Wie entwickeln sich ausgewählte Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler? Wie entwickeln sich weitere Kennzahlen des Bildungserfolgs (Abschluss- und Übergangsquoten, Abschlussnoten) über die nächsten Jahre hinweg?

Anlage der Untersuchung

Zur Untersuchung der verschiedenen Fragestellungen sind vorzugsweise die Auswertung anfallender Daten, zusätzlich schriftliche und mündliche Befragungen verschiedener Zielgruppen (z. B. Schulleitungen, Fachleitungen, Teilnehmende von Fortbildungsveranstaltungen) vorgesehen.

Datenerhebungen werden mit der Begleit-AG je nach vorhandenen vordringlichen Informationsbedarfen vereinbart.

Weiterführende Links

Bildungspläne

Ansprechpartnerinnen

Dr. Vesna Ilić, Jutta Wolff

Themenübersicht auf hamburg.de