Behörde für Schule und Berufsbildung

Unabhängige Beratung Ombudsstelle für SchülerInnenvertretungen

und Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen nach § 49 (HmbSG)

Ombudsstelle für SchülerInnenvertretungen

Die Grundlage von guter Schule ist eine vertrauensvolle und kompetente Zusammenarbeit aller Beteiligten – Eltern, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler.

Die Schulbehörde hat 1999 die Ombudsstelle eingesetzt. Sie unterstützt Schülervertretungen bei der Ausübung ihrer Mitbestimmungrechte

  • in der Klasse,
  • im Schülerrat,
  • in der Schulkonferenz und
  • in überschulischen Gremien.

Die Ombudsstelle ist Beschwerdestelle und Ansprechpartner in Konfliktfällen und bei Beratungsbedarf.

Die Ombudspersonen beraten und helfen außerdem

  • bei Fragen zur Gremienarbeit,
  • bei der Findung konstruktiver Lösungen zu Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen nach § 49 (HmbSG) und
  • bei Widersprüchen.

Die Beratung ist kostenlos, neutral, unabhängig und vertraulich.
Die beiden Ombudspersonen arbeiten ehrenamtlich.

Telefonische Erreichbarkeit über die Beratungsstelle für Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie deren Gremien:

Kristiane Harrendorf
Tel. 040.428 63 28 97

E-Mail: ombudsstelle-schueler@bsb.hamburg.de


Öffentliche Sprechstunde: 

jeden 1. und 3. Montag im Monat (in der Schulzeit).

Die Ombudsstelle befindet sich im Schulinformationszentrum (SIZ) in der Hamburger Straße 125a.

Erster Ombudsbericht 2014-2015

Einsetzungsverfügung

Informationsflyer