Behörde für Schule und Berufsbildung

Suchtprävention - Nichtraucherwettbewerb 242 Hamburger Schulklassen haben es geschafft, sechs Monate lang rauchfrei zu bleiben

20 Jahre „Be Smart – Don’t Start“- der schulische Nichtraucherwettbewerb feiert in Hamburg Jubiläum

Auch im 20. Jahr des größten Suchtpräventionswettbewerbs für Schulen in Deutschland konnten Hamburgs Schulklassen bei der Abschlussfeier wieder ihre Erfolge feiern. Wie in den Jahren zuvor war Hamburg in dem etablierten bundesweiten Wettbewerb für rauchfreie Schulen stark aufgestellt: In Hamburg machte jede fünfte Klasse mit, im Durchschnitt der Bundesländer nur etwa jede zehnte. Vor allem aber zeigten sich die Hamburger Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr wieder besonders kreativ im Kampf gegen das Rauchen: Im begleitenden Kreativwettbewerb gingen 29 künstlerische „Anti-Rauch-Beiträge“ ein, von denen sich einige Beiträge auf Bundesebene qualifizierten.  

Nichtraucherwettbewerb Be Smart-Don`t Start

Im großen Saal des CinemaxX-Kinos am Dammtor gibt es einiges Künstlerisches zu hören, zu sehen und zu bewundern. Zuerst ein Schüler-Experiment: Die Klasse 6h der Gyula Trebitsch Schule Tonndorf zeigen, was in der Lunge nach dem Rauchen einiger Zigaretten passiert. Das Ergebnis wird sichtbar.

  • Klasse 6e Film: Tagesschau mit Videobotschaft vom Urgestein der Tagesschau Thorsten Schröder
  • Zwischendurch immer wieder Impressionen/Ausschnitte von verschiedenen Kunstprojekten, die jede Schulklasse sehr unterschiedlich umgesetzt hat
  • Große Ausstellungszigarette Regionales Bildungs- und Beratungszentrum (ReBBZ) Wandsbek Süd
  • Zum Schluss ein Ohrenschmaus von talentierten Musikerinnen und Musikern, die sich in einer Schülerband zusammenfinden, einen eigenen Song schreiben, ihn arrangieren und professionell aufnehmen

Rund 550 Schülerinnen und Schüler aus Hamburg schauen zu und applaudieren begeistert. Im Hamburger Kreativwettbewerb vergab das SuchtPräventionsZentrum (SPZ) des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) insgesamt 15 Kreativpreise. 29 kreative Beiträge waren in diesem Jahr eingereicht worden.  Ob Hamburg noch weitere Preise auf Bundesebene einholt, die von der Deutschen Krebshilfe und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vergeben werden, wird in der kommenden Woche bekannt gegeben.

Bei „Be Smart – Don’t Start“ geht es für Schulklassen jedoch nicht nur um Kreativbeiträge, wie Songs, Filme, Ausstellungsobjekte, die Gestaltung eines Projekttages, ein Computerspiel, ein Umfrageexperiment, eine Plakatkampagne, Zeitungen, Brettspiele oder andere originelle Arbeiten zum Nichtrauchen. Die Hauptaufgabe bestand für alle teilnehmenden Klassen vielmehr darin, sechs Monate lang „rauchfrei“ zu bleiben. Von den 317 Hamburger Klassen, die sich das im diesjährigen Wettbewerb per Klassenvertrag vorgenommen hatten, haben 242 – also mehr als 75 Prozent – es tatsächlich geschafft.

Wie in den vergangenen Jahren ist Hamburg eines der erfolgreichsten Bundesländer in dem deutschlandweit durchgeführten Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen: In Hamburg machten rund 20 Prozent aller Klassen mit, im Bundesdurchschnitt 10 Prozent.

Unter den Siegerklassen hat das Hamburger SuchtPräventionsZentrum/LI rund 50 Preise verlost, die vor allem von Hamburger Sponsoren gestiftet wurden und gestern unter lautem Jubel an die Gewinnerklassen übergeben wurden, darunter Klasseneintrittskarten für viele Hamburger Sportereignisse, Freizeitattraktionen, Theater- und Kinovorstellungen.

Außerdem wurden zwei Bundeshauptpreise von der AOK Rheinland/Hamburg vergeben: Der erste Preis im Wert von 3.000 Euro für zum Beispiel eine Klassenfahrt ging an die Schülerband des Jahrgangs 8 der Stadtteilschule Lurup, den zweiten Preis im Wert von 1.000 Euro für zum Beispiel einen Klassenausflug gewann die 8a der Stadtteilschule Eppendorf. Die im Vergleich zu anderen Bundesländern herausragend große Anzahl und Vielfalt an Preisen trägt zur Attraktivität des Wettbewerbs bei und stärkt den Durchhaltewillen der Hamburger Schülerinnen und Schüler.

Besonders wichtig für erfolgreiche Klassen ist eine gute Unterrichtsbegleitung durch engagierte Lehrerinnen und Lehrer. Deswegen vergibt das SPZ/LI Hamburg auch einen Preis für Lehrkräfte, der in diesem Jahr unter lautem Beifall live gelost wurde.  Im Raum anwesend war ein Lehrer der Stadtteilschule Walddörfer, der bereits zum  zwanzigsten Mal mit einer Schulklasse am Wettbewerb teilgenommen hat.

Die Gewinner der Hamburger Kreativpreise 2018

 

Schule

Klasse

Kreativbeitrag

Stadtteilschule Lurup (Schülerband)

Jg.8

Professioneller Song “Menschen leben, lachen-rauchen nicht“

Stadtteilschule Eppendorf

8a

Film „Der Liebe sei Dank“

Johannes-Brahms-Gymnasium

9c

Experiment in der Fußgängerzone: Wie reagieren Passanten auf rauchende minderjährige Jugendliche?

Gymnasium Bondenwald

Gymnasium Bondenwald

6e

7b

Filmbeitrag „Tagesschau“

Planung, Durchführung und Dokumentation des Projekttages: „Coole Leute rauchen nicht“

Walddörfer Gymnasium

7b

Erstellung verschiedener Websites

Gymnasium Hoheluft

6b

Radiowerbespots

Gymnasium Osterbek

8b

Verschiedene animierte Kurzfilme

Stadtteilschule Maretstraße

M4

Projekte innerhalb der Schule mit Dokumentation in einem selbst erstellten Fotobuch

Gymnasium Rahlstedt

6d

Entwicklung eines Brettspieles

Stadtteilschule Stellingen

7c

Entwicklung einer Spielesammlung

Ida Ehre Schule

8c

Filmbeitrag “Leo´s großer Traum

ReBBZ Wandsbek-Süd

9a

Filmbeitrag „Die qualmende Fußballkarriere“

ReBBZ Wandsbek-Süd

10a

Große Zigarette als Ausstellungsstück

Stadteilschule Eidelstedt

Gyula Trebitsch Schule Tonndorf

6e

6h

Kunstprojekt „Nichtraucherportraits“

Film zum Vorhaben, den Lehrer vom Rauchen abzubringen à mit Zigarettenexperiment

  

„Be Smart – Don’t Start“ ist ein bundesweites Präventionsprojekt

Das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) in Kiel ist Ausrichter des Wettbewerbs. Be Smart – Don´t Start wird in Hamburg vom SuchtPräventionsZentrum des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung organisiert. Kooperationspartner in Hamburg ist die AOK Rheinland/Hamburg, die seit Jahren die Landeshauptpreise sponsert.

Auch in diesem Jahr geht der Wettbewerb wieder an den Start. Wie in den vergangenen Jahren beginnt die „rauchfreie“ Wettbewerbszeit im November. Schulklassen, die mitmachen wollen, können sich ab Herbst anmelden. Um zu den Preisgewinnern im nächsten Jahr zu gehören, braucht es dann nur noch zwei Dinge: Durchhaltewillen – und ein wenig Glück. 

Der Wettbewerb wird gefördert durch die Deutsche Krebshilfe e.V., die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die Deutsche Herzstiftung, die AOK, die Deutsche Lungenstiftung sowie durch weitere öffentliche und private Institutionen.

Sponsoren

Abaton Kino, AOK Rheinland / Hamburg, Auswanderer Museum BallinStadt Hamburg, Badebucht Wedel, Bäderland, BeachCenter Hamburg, Bootsvermietung Dornheim GmbH, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, CinemaxX, Drachen Labyrinth, Eat the World GmbH, Ernst Deutsch Theater, Goblinstadt, Hamburg Dungeon, Der Hamburger Weg – Die HSV-Stiftung für Hamburgs Nachwuchs, JUMP House, KG Hochwild Schutzpark Schwarze Berge, Kletterwald Hamburg, Miniatur Wunderland Hamburg , Minigolfplatz  - Horner Rennbahn, Planetarium Hamburg, rabatzz!, Schauspielhaus, Schwarzlichtviertel, Soccerhalle -Hamburg, Spicy’s Gewürzmuseum, Stiftung „Leben statt Drogen“, Studio Hamburg,


Rückfragen der Medien

Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung
Abteilung Beratung - Vielfalt, Gesundheit und Prävention
SuchtPräventionsZentrum (SPZ)
Deborah Stämmler / Andrea Rodiek
Tel.  (040) 428842 - 911
E-Mail: deborah.staemmler@bsb.hamburg.de  oder über unser Geschäftszimmer pz@bsb.hamburg.de