Behörde für Schule und Berufsbildung

Lebensgeschichten Geflüchtete im Portrait

Postkartenprojekt der Landeszentrale für politische Bildung stellt Lebensgeschichte geflüchteter Menschen vor

Für das Projekt „Geflüchtete im Porträt“ hat die Landeszentrale für politische Bildung geflüchtete Menschen zu ihren Erfahrungen, Hoffnungen und Eindrücken befragt.

1 / 1

Geflüchtete im Portrait

Der Fotograf Thorsten Samesch lichtete zudem die interviewten Personen für dieses Projekt dort ab, wo sie jetzt, weit von ihren Heimatländern entfernt, leben: in Hamburg.

Über einen QR-Code auf der Rückseite der Karten können weitere Informationen über das Leben der porträtierten Person recherchiert werden. Über www.gefluechtete-im-portrait sind die Berichte ebenfalls abrufbar.

Die Postkarten sind im Infoladen der Landeszentrale, Dammtorwall 1, 20354 Hamburg, kostenlos erhältlich.

Weltweit sind Millionen Menschen auf der Flucht vor Krieg, Hunger und Vertreibung. Aus welchen Gründen kamen sie nach Deutschland, welche Wege und Strapazen nahmen sie auf sich und wie erleben sie ihr neues Leben bei uns? 

Mit dem Projekt richtet die Landeszentrale für politische Bildung den Blick auf Einzelschicksale von bei uns lebenden Menschen, die in der politischen Öffentlichkeit zumeist nur als Kollektiv wahrgenommen werden. Gleichzeitig vermittelt das Projekt Hintergrundinformationen über die Herkunftsländer und Krisengebiete, aus denen die Geflüchteten stammen.

Rückfragen der Medien
Behörde für Schule und Berufsbildung
Landeszentrale für politische Bildung
Annika Samesch | Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 040/42823-4808
Internet: www.hamburg.de/politische-bildung
E-Mail: annika.samesch@bsb.hamburg.de