Digitalisierung Senator Rabe: "Wir wollen Schrittmacher des digitalen Lernens sein"

Schulbehörde und Joachim Herz Stiftung starten neues Kooperationsprojekt „Digital macht Schule“

Schulbehörde und Joachim Herz Stiftung haben ein neues Kooperationsprojekt gestartet, um in den Hamburger Schulen das Lernen mit digitalen Medien zu verbessern. 20 Hamburger Schulen sollen von Fachleuten der Stiftung und der Schulbehörde darin unterstützt werden, Konzepte für die Schul- und Unterrichtsentwicklung zu erarbeiten. Darin geht es einerseits um die Verbesserung des Unterrichts, andererseits aber auch um die Entwicklung der Schule insgesamt, beispielsweise um die Art und Weise, wie Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler und Eltern miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten. Die Erkenntnisse sollen nach der Projektphase an alle Hamburger Schulen weitergegeben werden. Dazu werden so genannte „Blended Learning-Kurse“ als internetbasierte Schulungsangebote erarbeitet und allen Schulen ab dem Schuljahr 2020/21 zur Verfügung gestellt.

Infografik: Digital macht Schule

DIGITAL MACHT SCHULE

Bildungssenator Ties Rabe: "Wir wollen mit Hamburgs Schulen Schrittmacher des digitalen Lernens in Deutschland sein. Unser Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler optimal auf die Anforderungen einer digitalen Berufs- und Ausbildungswelt vorzubereiten. Bei den notwendigen Veränderungsprozessen von Schule und Unterricht unterstützen wir die Schulen auf vielfältige Weise. Das neue Projekt „Digital macht Schule“ ist ein weiterer Baustein bei der Modernisierung von Schule und Unterricht und bietet ein nachhaltiges Unterstützungs- und Vernetzungsangebot für die digitale Schulentwicklung in einem innovativen Format."

Dr. Nina Lemmens, Programmvorstand der Joachim Herz Stiftung: "Die Digitalisierung kann den Unterricht und das Schulleben enorm bereichern - wenn digitale Werkzeuge sinnvoll eingesetzt werden. Bei "Digital macht Schule" werden jetzt für die Hamburger Schulen Konzepte erarbeitet, wie so ein zielführender Einsatz aussehen kann, damit die Digitalisierung unsere Schulen besser macht und sie mit den digitalen Medien ausgestattet werden, die sie wirklich benötigen."

Die Joachim Herz Stiftung fördert das Projekt "Digital macht Schule" mit insgesamt 500.000 Euro. Die Schulbehörde bringt Personalmittel im Gegenwert von 700.000 Euro für die beteiligten Schulen und die Projektdurchführung in der Schulbehörde und im Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) ein. Die 20 teilnehmenden Schulen bekommen über den Projektzeitraum zentrale Fortbildungs- und Vernetzungsangebote zur Unterstützung der digitalen Schul- und Unterrichtsentwicklung. So können passgenaue Fortbildungen, Referenten oder Coaching-Angebote, aber auch Workshops abgerufen werden, um die Schulentwicklungsthemen durch die notwendige Expertise von außen zu unterstützen. Hierzu fördert die Joachim Herz Stiftung die beteiligten Schulen mit bis zu 20.000 Euro pro Schule im Projektzeitraum. Die konzeptionelle Arbeit erfolgt dabei an den Schulen, digital vernetzt zwischen den Schulen und durch regelmäßige Cluster-Treffen.

Das Projekt "Digital macht Schule" ist zunächst auf zwei Jahre angelegt und besteht aus zwei Phasen. In der ersten Phase sollen die Schulen Konzepte für die Schul- und Unterrichtsentwicklung erarbeiten. Unter anderem geht es darum, die Lehrpläne zu verbessern, neues Unterrichtsmaterial zu erarbeiten, die Beteiligung der schulischen Gremien an die neuen Möglichkeiten anzupassen, die passenden Geräte und Techniken auszuwählen und geeignete Konzepte für die Wartung und den Support der Geräte zu erproben.

In der zweiten Projektphase werden die Ergebnisse aus "Digital macht Schule" aufwachsend aufbereitet. Konzepte, Vorträge, Unterrichts- und Fortbildungsmaterialien und Interviews sollen dann ab dem Schuljahr 2020/21 allen Hamburger Schulen als Blended Learning-Angebote zur Verfügung gestellt werden. Damit können Lehrkräfte und Schulleitungen zeit- und ortsunabhängig im Rahmen der so genannten E-Learning-Angebote die Fortbildungen absolvieren. Vertreter der Projektschulen werden dabei andere Schulen mit ihrer erworbenen Expertise vor Ort unterstützen.

Die Bewerbungsphase für "Digital macht Schule" hat jetzt begonnen. Zurzeit werden die Bewerbungsunterlagen und ausführliche Informationen zum Projekt an alle staatlichen allgemeinbildenden Schulen verschickt. Interessierte Schulen können sich bis zum 30. September 2019 über das Online-Bewerbungsverfahren (https://digitalmachtschule.de) beteiligen. Eine Jury aus Schulbehörde, Landesinstitut und Joachim Herz Stiftung wird die 20 Schulen auswählen, die dann im November mit dem Startworkshop ihre Arbeit im Cluster beginnen werden.

"Digital macht Schule" ist das zweite große Kooperationsprojekt zwischen der Joachim Herz Stiftung und der Schulbehörde. In dem anderen Projekt „digital learning lab“ unterstützt die Stiftung eine Internetplattform, auf der Lehrkräfte aller Schulen erprobte und erfolgreiche Unterrichtsbausteine und Unterrichtsbeispiele für den Unterricht mit digitalen Medien in allen Schulfächern vorstellen und allen Lehrkräften zur Verfügung stellen. Das „digital learning lab“ (https://digitallearninglab.de  ist seit einem Jahr öffentlich zugänglich und wird von der Schulbehörde in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Hamburg gestaltet. Die Unterrichtsbeispiele werden seitdem Schritt für Schritt ausgeweitet.

Zur Verbesserung des digitalen Lernens werden seit Jahresanfang bereits zahlreiche Lehrkräfte der weiterführenden Schulen fortgebildet. Ab dem nächsten Jahr sind auch Grundschullehrkräfte zu den Fortbildungen eingeladen. Dazu werden die bisherigen Fortbildungsangebote noch einmal deutlich ausgebaut.

Parallel zur Fortbildungsoffensive läuft der Ausbau der digitalen Infrastruktur an den staatlichen allgemeinbildenden und berufsbildenden Hamburger Schulen mit Hochdruck. Alle staatlichen Hamburger Schulen sollen so ausgebaut werden, dass die Schülerinnen und Schüler in jedem Schulfach und in jedem Unterrichtsraum mit digitalen Tafeln und eigenen Laptops, Tablets oder Smartphones im WLAN arbeiten können. Die entsprechende WLAN-Technik wird bereits seit Jahresanfang an allen weiterführenden Schulen eingerichtet, die Grundschulen folgen ab dem nächsten Jahr. Die zusätzlichen digitalen Tafeln und digitalen Endgeräte können die Schulen nach einer Ausschreibung voraussichtlich noch in diesem Jahr bestellen. Insgesamt investiert Hamburg in den nächsten fünf Jahren rund 50 Millionen Euro Landesmittel und weitere rund 125 Millionen Euro Bundesmittel für das Projekt „Lernen in der digitalen Welt“.

 

Rückfragen der Medien
Joachim Herz Stiftung
Sebastian Franke, Pressesprecher
Telefon: 04) 533295 - 32
E-Mail: sfranke@joachim-herz-stiftung.de

Kontakt

Peter Albrecht

Pressesprecher

Pressestelle der Behörde für Schule und Berufsbildung
Hamburger Straße 31
22083 Hamburg
Adresse speichern