Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

20/21 spezial Stadtteilschule Alter Teichweg gewinnt den Deutschen Schulpreis

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Bildungssenator Ties Rabe gratuliert für das besondere Engagement

Die Hamburger Stadtteilschule „Alter Teichweg“ hat den renommierten Deutschen Schulpreis 20/21 Spezial gewonnen. Anlässlich der heutigen Preisverleihung gratulierte Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe der Schulgemeinschaft, dem Kollegium und dem Schulleiter Björn Lengwenus zu diesem großen Erfolg.

Schulleitung Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg Schulleiter der Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg Björn Lengwenus (rechts) und Schülerin Princila (links). 

Bildungssenator Ties Rabe gratuliert für das besondere Engagement

Bildungssenator Ties Rabe: „Die Schule hat gezeigt, was mit guten Ideen und einem engagierten Team in Hamburg möglich ist. Der Preis macht Hamburgs Schulen Mut und zeigt zugleich, dass Hamburgs Schulen im bundesweiten Vergleich mittlerweile sehr gut aufgestellt sind. Die Stadtteilschule Alter Teichweg leistet seit Jahren hervorragende Arbeit. Sie hat gerade in der Pandemie ihre Schülerinnen und Schülern nicht allein gelassen, sondern ihnen mit Kreativität und großem Engagement sehr viel Mut gemacht. Überragend und bundesweit bekannt geworden ist beispielsweise die schuleigene Fernseh-Show ‚Dulsberg Late Night‘, für die das Team um Schulleiter Björn Lengwenus bereits mehrere Preise bekam. Ich gratuliere der Schulgemeinschaft zu dieser großartigen Leistung.“

Mit der Auszeichnung gehört die Stadtteilschule Alter Teichweg mit ihren rund 1.600 Schülerinnen und Schülern zu den 18 besten Schulen Deutschlands. Der Preis ist mit insgesamt 125.000 Euro dotiert und zählt zu den anspruchsvollsten und höchstdotierten Schulpreisen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die sieben Siegerinnen und Sieger heute Vormittag in einer virtuellen Preisverleihung benannt. Die Preisträger in den sieben Themen wurden mit Preisen in Höhe von jeweils 10.000 Euro ausgezeichnet. Nominierte Schulen, die nicht zu den Preisträgern gehören, erhalten einen Anerkennungspreis in Höhe von 5.000 Euro. Alle Finalisten können zudem am zweijährigen Schulentwicklungsprogramm des Deutschen Schulpreises teilnehmen. 

Aus den 366 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich sieben Themen herauskristallisiert, die Schulen aktuell besonders beschäftigen. Dazu gehören beispielsweise digitale Lehr- und Lernformate, das selbstorganisierte Lernen oder wie es gelingen kann, die Beziehungen zwischen Schülern, Lehrkräften und Eltern wirksam zu gestalten.

Vor allem letzteres hat die Hamburger Schule in den Fokus der Schulpreis-Jury gerückt. Mit einer ganzen Reihe von Projekten hat die ATW während des Corona-Lockdowns versucht, die Beziehungen der Schulgemeinschaft aufrecht zu halten. Dazu gehörte eine neu eingerichtete Poststelle, die die Schülerinnen und Schüler mit Lernmaterial versorgte, ein Beratungsteam, das Termine am offenen Fenster machte oder auch eine Lehrer-Konferenz im Freien.

Nach außen wirkte vor allem die Online-Show „Dulsberg Late Night“, die von Schulleiter Björn Lengwenus moderiert wurde und mithilfe des Kulturagenten Matthias Vogel sowie der Filmemacher Martin D’Costa und Ole Schwarz konzipiert und verwirklicht wurde. Die Show sollte allen Beteiligten das Gefühl vermitteln, auch im Lockdown zu einer Schulgemeinschaft zu gehören und lebte davon, dass Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen aus ihrem neuen Alltag berichteten. Das Format wurde bereits mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet und ist für den Grimme Online Award 2021 nominiert.

Der Deutsche Schulpreis ist der anspruchsvollste und höchstdotierte Schulpreis Deutschlands und zeichnet diejenigen Schulen aus, die für Lernen begeistern und zu Orten des Staunens werden; Schulen, die Kreativität freisetzen, Lust an Leistungen entstehen lassen, Lebensfreude und Lebensmut stärken und zu Fairness und Verantwortung erziehen. Gesucht werden Schulen, die mit ihren Ideen und Konzepten öffentlich und bundesweit Vorbilder für Schulentwicklung in Deutschland sein wollen.

Kontakt

Peter Albrecht

Hamburger Straße 31
22083 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch