Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Schuldienst 376 neue Lehrkräfte im Februar in Hamburg eingestellt

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Insgesamt knapp 1.000 Lehrkräfte mehr im laufenden Schuljahr

Trotz bundesweitem Lehrkräftemangel kann Hamburg die Zahl der eingestellten Lehrkräfte erneut erheblich steigern. 376 neue Lehrkräfte stellt die Stadt nach vorläufigen Zahlen zum zweiten Schulhalbjahr im Februar 2024 unbefristet ein. Die Zahl der eingestellten Lehrkräfte steigerte sich damit um rund ein Viertel (24,5 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr (Februar 2023: 302 Lehrkräfte). Hinzukommen 34 weitere Lehrkräfte, die im laufenden Schuljahr seit September 2023 bis Ende Januar 2024 neu eingestellt wurden. Zusammen mit den 575 bereits im August 2023 eingestellten Lehrkräften hat Hamburg im aktuellen Schuljahr insgesamt 985 und damit fast 1.000 neue Lehrkräfte dazugewinnen können - so viele wie nie zuvor. ​​​​​​

376 neue Lehrkräfte im Februar in Hamburg eingestellt

Schulsenatorin Ksenija Bekeris begrüßte die bis Februar neu eingestellten Lehrkräfte am Freitag im Rathaus: „Ich freue mich sehr über die vielen neuen Lehrkräfte, die nach Hamburg kommen. Dass wir die Einstellungen so enorm steigern konnten, liegt nicht nur daran, dass Hamburg eine attraktive Stadt ist, sondern es liegt daran, dass die Bildungspolitik und vor allem die Schulen der Hansestadt bundesweit eine hohe Anerkennung genießen. So ist es nicht zuletzt der gute Ruf der Hamburger Schulen, der Jahr für Jahr viele engagierte Menschen an die Elbe lockt. Ich freue mich, dass wir es in Hamburg schaffen, bei weiter wachsender Schülerschaft, ausreichend Lehrkräfte einzustellen.“

Bei den 376 im Februar neu eingestellten Lehrkräften handelt es sich um 113 Männer (30,1 Prozent) und 263 Frauen (69,9 Prozent). Wie auch im Vorjahr kommen mit 117 Lehrkräften die meisten mit einer Befähigung für das Lehramt an Gymnasien. Die kleinste Gruppe (46 Lehrkräfte) bringen das Lehramt für Berufliche Schulen mit. Die höchste Zahl der Einstellungen geschieht in den Stadtteilschulen mit 120 Lehrkräften (2023: 114), den geringsten Anteil haben hier die Sonderschulen mit 18 Einstellungen. 96 Lehrkräfte werden in Zukunft Deutsch, 76 Englisch und 45 Mathematik unterrichten, gefolgt von den Sportlehrkräften (37), Lehrkräften für Chemie (17), für Technik (13), Physik (7) sowie Informatik/Medientechnik (6).

Aufgrund der Pensionierungswellen hat sich das Durchschnittsalter der Lehrkräfte in Hamburg in den letzten Jahren insgesamt stark verjüngt. Auch die jetzt neu eingestellten Lehrkräfte sind vergleichsweise jung. Mit durchschnittlich 34,01 Jahren liegt das Durchschnittsalter zwar wieder etwas über dem Durchschnittsalter des Vorjahres (2023: 32,64 Jahre) bleibt aber insgesamt auf dem niedrigen Niveau der Vorjahre. Die jüngste Lehrkraft ist 22, die älteste 64 Jahre alt.

Die meisten der neu eingestellten Lehrkräfte hatte Hamburg zuvor selbst ausgebildet. Rund drei Viertel (283) kommen mit einer zweiten Staatsexamensprüfung aus Hamburg. Sie konnten also direkt aus dem Vorbereitungsdienst der Hansestadt (ehemals Referendariat) übernommen werden. Lediglich 44 Lehrkräfte (rund 12 Prozent) kommen mit einem Referendariat aus anderen Bundesländern. Fast die Hälfte davon kommen aus den Nachbarbundesländern Niedersachsen (10) und Schleswig-Holstein (9).

Erstmalig wurde in diesem Schuljahr ein Programm für den Seiteneinstieg aufgelegt. Größtenteils als qualifizierte Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger ausgewählte Personen wurden aus bereits bestehenden Fristverträgen übernommen und durchlaufen nun eine einjährige, verpflichtende berufsbegleitende Qualifizierung mit zentralen und schulinternen Angeboten. Aktuell betrifft das 49 qualifizierte Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger, die im Februar eingestellt wurden. Im Jahr vor dem Programm hatte die Schulbehörde zum Februar 2023 lediglich 18 qualifizierte Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger eingestellt.

​​​​​​​Zum Hintergrund:

Hamburg stellt seine Lehrkräfte üblicherweise zu zwei Terminen im Jahr ein. Die meisten Lehrkräfte werden grundsätzlich im August zum Schuljahresbeginn verpflichtet. Hamburg hatte zum Beginn des Schuljahres bereits 575 Lehrkräfte eingestellt. Weitere 34 Lehrkräfte sind noch nachträglich im laufenden Schuljahr bis Ende Januar dazugekommen. Zunehmend werden auch mehr Lehrkräfte jetzt zum Halbjahr eingestellt. Die jetzt für Februar ermittelten vorläufigen Zahlen können sich durch Nachmeldungen sogar noch leicht nach oben verändern. So wurden im Februar der vergangenen Jahre immer um die zehn Prozent mehr Lehrkräfte eingestellt als im Januar gemeldet waren. Damit ist auch in diesem Jahr zu rechnen. Etwa 900 neue Lehrkräfte braucht Hamburg jedes Jahr aufgrund steigender Anmeldezahlen an den Schulen und jährlicher Pensionierungen von Lehrkräften. Hinzukommt ein Mehrbedarf aufgrund erhöhter Zuwanderung nach Hamburg.

Kontakt

Peter Albrecht

Hamburger Straße 31
22083 Hamburg
Adresse speichern

Themenübersicht auf hamburg.de

Anzeige
Branchenbuch