BQ 11 Schulinspektion: Vertiefende Informationen Bewertung

Symbol für Leichte Sprache
Leichte Sprache
Symbol für Gebärdensprache
Gebärdensprache
Vorlesen
Symbol für Drucken
Drucken
Artikel teilen
Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Die Schulinspektion Hamburg stützt sich in ihren Bewertungen auf den Hamburger Orientierungsrahmen Schulqualität.

Bewertung

Mehrperspektivität

Die Triangulation ist ein wichtiges Prinzip unserer Urteilsfindung; das heißt, wir treffen Bewertungen nur auf einer breiten Datengrundlage. Dazu nutzen wir vier Erhebungsinstrumente: Daten- und Dokumentenanalyse, Fragebögen, Einblicke in Lehr-/Lernsituationen (Unterrichtsbeobachtungen) und Interviews. Wir beziehen dabei die Sichtweisen aller an Schule beteiligten Gruppen mit ein.

Bewertungsgrundlage

Die Schulinspektion Hamburg stützt sich in der Bewertung der Einzelschule auf den Orientierungsrahmen Schulqualität. Er ist die Grundlage unserer Beschreibungen und Bewertungen. Der Orientierungsrahmen ist sehr komplex und berücksichtigt vielfältige Aspekte der schulischen Arbeit. Die Schulinspektion nimmt vorrangig die Bereiche in Augenschein, die die Schulforschung als maßgeblich zum Gelingen guter Schule definiert.

Für unsere Berichtslegung haben wir die Bewertungsgrundlage entwickelt. In dieser konkretisieren und passen wir die Anforderungen des Orientierungsrahmens an unseren Auftrag und unsere Arbeitsweise an. Sie ist damit für uns die Operationalisierung der Normen des Orientierungsrahmens für die Inspektion.

Modelle "Führungsstile" und "Kooperation"

Zur Einschätzung des Führungsstils von Schulleitungen sowie der Kooperation im Kollegium nutzen wir bei unserer Befragung der Pädagoginnen und Pädagogen aufeinander abgestimmte und wissenschaftlich gut abgesicherte Fragen. Mit ihrer Hilfe können wir umfassende Aussagen über den Führungsstil sowie die Kooperation an einer Schule treffen.

In den Inspektionsberichten werden die verwendeten Instrumente eingehend erläutert.

Wenn Sie Fragen zu den wissenschaftlichen Ansätzen haben, auf denen diese Befragungen basieren, dann können Sie sich zum einen gerne an unser wissenschaftliches Team wenden; zum anderen geben Ihnen die folgenden Aufsätze ebenfalls einen guten Einblick in den wissenschaftlichen Hintergrund:

  • Huber, S. (2005): Führungskonzeptionen und Führungsmodelle im Überblick. In: PraxisWissen Schulleitung
    http://bildungsforschung.net
  • Huber, S. (2008): Was Lehrkräfte davon abhält zusammenzuarbeiten. Bedingungen für das Gelingen von Kooperationen. In: PraxisWissen Schulleitung
    www.schulberatung.org 
  • Huber, S. und S. Hader-Popp (2006): Von Kollegen lernen: Professionelle Lerngemeinschaften. In: PraxisWissen Schulleitung
    http://qualitaetverbessern.com
  • Steinert, B./ E. Klieme et al (2006): Lehrerkooperation in der Schule: Konzeption, Erfassung, Ergebnisse. In: Zeitschrift für Pädagogik

Ergebnisse - Der Inspektionsbericht

Das Inspektionsteam legt die Ergebnisse der Inspektion in einem ausführlichen Bericht schriftlich dar. Dieser Bericht wird der Schulleitung in der Woche nach dem Schulbesuch vor dem Rückmeldegespräch im IfBQ zur Verfügung gestellt.

Danke für Ihr Interesse!

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Symbol für Schließen Schließen Symbol für Menü üffnen Aktionen