Behörde für Schule und Berufsbildung

Quereinstieg Vorbereitungsdienst für das Lehramt an berufsbildenden Schulen

Quereinstieg in den Vorbereitungsdienst für das Lehramt an berufsbildenden Schulen

Das Lehramtsstudium ist der vorrangige Weg, um sich wissenschaftliche Kompetenzen für ein qualifiziertes Erziehungs- und Unterrichtshandeln anzueignen. Falls sich nicht genügend grundständig studierte Lehrkräfte zum Vorbereitungsdienst bewerben, kann in ausgewählten Fachrichtungen auch ein Quereinstieg die Möglichkeit zum Einstieg in das Referendariat sein.

Ein Quereinstieg in den Vorbereitungsdienst ist in den Fachrichtungen Elektrotechnik sowie Metalltechnik möglich, sofern die fachwissenschaftlichen Voraussetzungen erfüllt werden. Voraussetzung ist ein universitärer Diplom- beziehungsweise ein entsprechender Masterabschluss in den einschlägigen Fachrichtungen.

In allen anderen Fachrichtungen gibt es zurzeit keinen Bedarf an Quereinsteigerinnen und Quereinsteigern. Änderungen im Bedarf werden an dieser Stelle bekanntgegeben.

Formale Voraussetzungen für einen Quereinstieg:

  • Master bzw. Diplomabschluss von einer Universität in der entsprechenden Fachrichtung
  • Berufserfahrung in der studierten Fachrichtung nach Studienabschluss
  • Unterrichtserfahrung (nachweisbar über erfüllte Lehraufträge oder über bescheinigte Unterrichtshospitationen, siehe unten Abschnitt „Unterlagen“)
  • Generierbarkeit eines allgemeinbildenden Unterrichtsfaches aus dem absolvierten Studiengang - also ein zweites Fach neben der beruflichen Fachrichtung.
  • Alter bis maximal 42 Jahre


Einstellungstermine sind

der 01.02.  (Bewerbungsschluss ist der 15.09. des Vorjahres) und 
der 01.08. (Bewerbungsschluss ist der 01.04. des Jahres) eines Jahres. 

Wenn Sie sich bewerben möchten, füllen Sie bitte den Bewerbungsbogen aus und senden Sie diesen mit folgenden Unterlagen:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf
  • Diplom beziehungsweise Masterabschluss mit allen Anlagen (beglaubigt)
  • Vordiplom beziehungsweise Bachelorabschluss (beglaubigt)
  • Nachweis von Unterrichtserfahrung und Berufserfahrung in der Regel 6 Monate (beglaubigt): Bei fehlender Unterrichtserfahrung besteht die Möglichkeit diese im Rahmen des Bewerbungsverfahrens in einer 20 Unterrichtsstunden umfassenden Hospitation an einer Berufsbildenden Schule (auch außerhalb Hamburgs) nachzuholen.
  • Studien- und Prüfungsordnungen des absolvierten Studiums

an die Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburger Straße 31, 22083 Hamburg, zu Händen von Herrn Ronny Saß - V 433-, Leitung des Personalsachgebietes für Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst.

Bei Rückfragen erreichen Sie Herrn Saß unter der Telefonnummer 040 42863-2171 oder per E-Mail unter Ronny.sass@bsb.hamburg.de.