Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Business Improvement District Fünfter BID für den Neuen Wall eingerichtet – Eigentümerinnen und Eigentümer setzen ihr erfolgreiches Engagement fort

Leichte Sprache
Gebärden­sprache
Ich wünsche eine Übersetzung in:

Der Neue Wall ist eine einzigartige Einkaufsstraße in Hamburg, in der sowohl internationale Luxusanbieter als auch inhabergeführte Fachgeschäfte Niederlassungen unterhalten. Mit den hochwertigen Angeboten trägt die exklusive Einkaufsstraße zur zentralen Rolle Hamburgs in ganz Norddeutschland bei. Heute wurde der fünfte Business Improvement District (BID) für den Neuen Wall durch Rechtsverordnung des Senats auf den Weg gebracht.

BID Neuer Wall

Fünfter BID für den Neuen Wall eingerichtet – Eigentümerinnen und Eigentümer setzen ihr erfolgreiches Engagement fort

Die vier vorangegangenen BIDs für den Neuen Wall haben die Besonderheit des Standorts in den vergangenen 17 Jahren deutlich hervorgehoben und die innerstädtische Umgebung gestärkt. Bereits in der ersten Laufzeit wurden die öffentlichen Räume komplett umgestaltet: Durch großzügigere Fußgängerbereiche mit hochwertigen Gehwegplatten, ansprechende Bänke auf dem neugestalteten Bürgermeister-Petersen-Platz und einer Vielzahl von Fahrradständern sowie 160 Kübel mit saisonaler Bepflanzung wurde eine qualitätsvolle Aufwertung erreicht. Mit den drei darauffolgenden BIDs in den Jahren 2010, 2015 und 2020 konnte die erfolgreiche Arbeit fortgesetzt und die Aufenthaltsqualität noch gesteigert werden. Von zentraler Bedeutung waren dabei der laufende Service, die sukzessive Modernisierung der Weihnachtsbeleuchtung und das begleitende Marketing. All dies kam und kommt sowohl den Besucherinnen und Besuchern sowie den Mieterinnen und Mietern zugute und trägt dazu bei, dass sich der Neue Wall seit Jahren als bekannte und beliebte Marke über die Stadtgrenze hinaus etabliert hat. 

Für das nun eingerichtete fünfte BID Neuer Wall stehen in der Laufzeit von fünf Jahren rund 7,2 Millionen Euro zur Verfügung, die die Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer allein aufbringen. Ziel ist es, den Neuen Wall weiterhin als außergewöhnlichen Einzelhandelsstandort im nationalen und internationalen Wettbewerb hervorragend zu positionieren. Mit der baulichen und gestalterischen Umgestaltung des nördlichen Endes des Neuen Walls im Zuge der Umgestaltung des Jungfernstiegs durch die Freie und Hansestadt Hamburg wird das BID ebenfalls eine weitere gestalterische Optimierung vornehmen. Unter anderem werden die Pflanztöpfe umgestaltet und die Beleuchtung auf dem Bürgermeister-Petersen-Platz erneuert. Neben dieser Aufwertung werden auch bewährte Maßnahmen, wie z.B. zusätzliche Reinigungen, etablierte Serviceangebote, das laufende Marketing und der Betrieb der Weihnachtsbeleuchtung, fortgesetzt. 

Dr. Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen: „Ich freue mich über das kontinuierliche Engagement der Eigentümerinnen und Eigentümer in dieser so wichtigen und prächtigen Einkaufsstraße. Gerade weil pandemiebedingt zwei schwierige Jahre hinter uns liegen, ist das fünfte BID Neuer Wall ein starkes Zeichen für die Zukunft der gesamten Innenstadt. Denn die Akteurinnen und Akteure der BIDs sind wichtige Partner der Freien und Hansestadt Hamburg, mit denen wir in den kommenden Jahren gemeinsam die Entwicklung der Hamburger City vorantreiben wollen. Deshalb unterstütze ich sehr, dass sich auch das fünfte BID weiterhin für sein Quartier und damit für Hamburg engagiert.“ 

Dr. Sebastian Binger, Geschäftsführer der Otto Wulff BID Gesellschaft: „Luxus, Design und hanseatische Lebensart prägen den Neuen Wall seit Jahrzenten. Die Anlieger haben seit 2005 rd. 15 Millionen Euro in den Standort investiert. In den kommenden fünf Jahren kommen weitere rd. 7 Millionen Euro hinzu. Hiervon hat nicht nur der Neue Wall selbst, sondern die gesamte Innenstadt profitiert. Der Schwerpunkt der Investitionen liegt in der Entwicklung von tollen Veranstaltungen und einer intensiven Kommunikation mit der Zielgruppe. Aber auch die Begleitung der Verkehrswende, sowohl durch gestalterische Maßnahmen als auch durch Serviceleistungen und viel Kommunikation wird ein wichtiger Teil des Konzeptes.“ 

Hintergrund:

BIDs sind klar begrenzte Geschäftsgebiete (Business Districts), in denen auf Veranlassung der Betroffenen in einem festgelegten Zeitraum, maximal fünf Jahre, in Eigenorganisation Maßnahmen zur Quartiersaufwertung (Improvement) durchgeführt werden. Finanziert werden BIDs durch eine kommunale Abgabe, die alle im Gebiet ansässigen Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer zu leisten haben. 

 

Rückfragen der Medien 
Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Pressestelle
Telefon: 040/428 40 - 2051
E-Mail: pressestelle@bsw.hamburg.de
Internet: www.hamburg.de/bsw
Twitter: @fhh_bsw

Aufgabenträgerin
Otto Wulff BID Gesellschaft mbH
Herr Dr. Sebastian Binger
Tel.: 040 73624 444
E-Mail: sbinger@otto-wulff.de


Themenübersicht auf hamburg.de

Kontakt

Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen

Neuenfelder Straße 19
21109 Hamburg
Adresse speichern
Telefon:
115
E-Mail:
info@bsw.hamburg.de

Diskutieren Sie mit!

Anzeige
Branchenbuch